Pulverdampf und heiße Lieder

Der Streifen “Pulverdampf und heiße Lieder” erhielt zuletzt im November 2005 im Rahmen der Serie “Große Filmklassiker“ die Ehre einer Vorstellung in der “Western Mail“. Die jetzige Veröffentlichung erfolgt im Rahmen einer Würdigung des King anlässlich seines 35. Todestages. Über den Inhalt des Westerns wissen vermutlich sämtliche Leser Bescheid. Der texanische Farmer Clint (Presley) heiratet Cathy (Paget), da die Nachricht vom Tode seiner drei Brüder Vance (Egan), Brett (Campbell) und Ray (Drury) eintrifft. Vance war mit Cathy verlobt. Die drei kommen allerdings unversehrt aus dem Bürgerkrieg zurück. Das nun ohnehin gespannte Verhältnis untereinander wird durch einen Überfall auf einen Geldtransport der Union zusätzlich belastet, den die drei noch in Unkenntnis des bereits erfolgten Kriegsendes erfolgreich verübten. Doch da sie das erbeutete Geld behielten, kommt man ihnen seitens der siegreichen Unionssoldaten auf die Spur. Clint wird solcherart mit in die Sache hineingezogen und stirbt tragischerweise bei einem Schusswechsel.
Elvis’ noch in s/w gedrehtes Spielfilmdebüt erwies sich an den Kinokassen als Volltreffer. Vier Country-Songs des King sind im Film zu hören und zu sehen und lassen sich beim Bonusmaterial wie Videoclips anwählen, was den Reiz natürlich enorm verstärkt. Der Schwerpunkt liegt bei dieser Scheibe ohnehin auf den Extras, denn mit dem Kommentar von Jerry Schilling, der umfangreichen s/w-Fotogalerie und dem Original-Kinotrailer gibt es interessante Beiträge aufzurufen. Ebenfalls hochinteressant die beiden Dokumentationen über den Erfolg des Liedes “Love Me Tender“, und über den Soundtrack zum Film; hier kommen unzählige Persönlichkeiten zu Wort, unter anderem auch kurz Scotty Moore aus Elvis’ Begleitband. Die beiden als Karaoke-Videos eingefügten Titel vervollständigen das Angebot. Das Bild läuft im 16:9-Format, beim Ton kann man zwischen Deutsch und Englisch in Dolby Digital 2.0 wählen, und mit den gleichen Sprachen kann auch untertitelt werden.

Ulrich K. Baues