LiveWire: Livin‘

Im vergangenen Jahr debütierte LiveWire mit einer EP, brandneu ist dieses komplette 10-Titel-Album der 6-köpfigen Band. Stilistisch wird’s hier knackig mit Anleihen aus dem Southern Rock, aber zugleich bleibt der Grundstil bei den Wurzeln der Country Music.
Der Opener „Don’t Nothin‘ Take My Breath“ drängt knackig nach vorn, gefolgt vom kraftvollen, melodischen Medium-Tempo-Song „Don’t Make Me Love You“. Der Titelsong „Livin‘“ besticht als erdige Countryballade, pur und ehrlich. Der „Whiskey Sunday“ ist eine mitreißende Mit-Tanz-Nummer, „History“ ein herrlich tragender langsamer Walzer und „Lies“ eine gefällige Countrynummer.
Mit dem eingängigen „What Makes You A Man“ und dem angenehmen Up-Tempo-Titel „Gone“ beschließt LiveWire ihr gelungenes Album. Klasse, dass hier nichts nach Einheitsbrei klingt. Modern, kraftvoll und von vorn bis hinten pur Country.
Iris Paech