Jack Bradshaw: Saturday Night Special

Mit Jack Bradshaw ehrt Bear Family eine Underground-Legende der Country Music aus den 50er Jahren. Jack Bradshaw zählt zu den weniger bekannten Radio- und Kneipensängern, die nur wenige Platten auf kleinen Labels veröffentlichten und die nur einen Versuch hatten, groß heraus zu kommen. Jack erhielt seine Chance 1955, als er einen Song schrieb, der es in der Fassung von Carl Smith bis in die Charts schaffte und einen weiteren, den Kitty Wells zu einem großen Hit machte. Daraufhin bekam Jack die Gelegenheit, für Decca in Nashville aufzunehmen. Was nach einem vielversprechenden Durchbruch klang, entwickelte sich überhaupt nicht gut. Jack machte die ersten Aufnahmen in Indiana zu einem Zeitpunkt, als die Country-Industrie auf der Suche nach dem nächsten Hank Williams war. Bald darauf - Jack machte weiter wie bisher - suchte die ganze Welt einen neuen Elvis Presley. Doch Jack Bradshaw blieb sich selbst treu. Er besaß diese weiche und ausdrucksstarke Stimme, die das Publikum mit anscheinend einfachen Rhythmen und starken Texten in den Bann zog. Songs wie „Don't Tease Me“, „Searching“ und „Saturday Night Special“ haben lange den harten Kern der Hillbilly-Fans angesprochen. „Jo-Jo“ und „Naughty Girls“ sind seit Jahren gesuchte Sammlerstücke. Selbst Bluegrass-Fans werden froh sein, dass sie Jack Bradshaw entdeckt haben!
Bear Family bietet mit diesem Album 22 Songs des Künstlers und zugleich die erste CD-Wiederveröffentlichung sämtlicher Country- und Rockabilly-Aufnahmen von Jack Bradshaw! Enthalten sind alle 22 Country- und Rockabilly-Titel, die er zwischen 1954 und 1959 eingespielt hat! Darunter auch sechs Songs, die Mar-Vel damals nicht herausbrachte! Enthalten sind die Originalversionen von Songs, die später durch Fassungen von Carl Smith („Don't Tease Me“) und Kitty Wells („Searching“) zu Hits wurden. Das 40-seitige Begleitheft von Martin Hawkins liefert erstmals einen kompletten Überblick über die Karriere dieses leider wenig beachteten Künstlers und enthält viele zuvor nie gezeigte Fotografien aus dem Familienalbum!
Iris Paech