DVD: Wildes Land

Natürlich wird man diese sogenannte Miniserie in Kontinuität zur TV-Serie ”Weg in die Wildnis” (s. Country-Mag vom 17. 10. 2013) sehen. Die Story geht fast nahtlos weiter, und auch bei den Darstellern entdeckt man unter den Charakteren bekannte Gesichter, wie beispielsweise Rick Schroder als Newt. Allerdings sollte man auch wissen, dass Larry McMurtry, der Autor von “Weg in die Wildnis“, diesmal nicht verantwortlich zeichnet. Stattdessen schrieb John Wilder diese Geschichte. Und um die leichte Verwirrung komplett zu machen: eine von McMurtry verfasste Sequel gibt es tatsächlich auch noch, nämlich “Streets of Laredo“, die zwei Jahre später ebenfalls als Miniserie erschien, mit James Garner als Captain Call. Hier in “Wildes Land“ übernimmt Jon Voight den Part des Ex-Texas Rangers Captain Woodrow F. Call von Tommy Lee Jones. Die wieder gemächlich dahinfließende Handlung spielt zwischen Texas und Montana. Es geht natürlich um Herden, genauer gesagt um Mustangs, und es werden üble Maschen gesponnen. Da gibt es Überfälle auf die Herde, und es finden auch persönliche Tragödien statt, auch wenn es anfangs anders scheint. Der Rancher Dunnigan (Reed) wird für Newt so etwas wie ein Vorbild, doch Dunnigans Frau Ferris (Witherspoon) will Newt für sich, was dieser allerdings abwehrt. Doch ganz edel ist Dunnigan nicht, denn gegen Ende des letzten Kapitels stellt sich eindeutig heraus, dass Dunnigan hinter verbrecherischen Machenschaften steckt. Von Call mit einem Beweisstück konfrontiert, streitet Dunnigan zwar alles ab, wird jedoch von Newt erschossen, als er in heimtückischer Weise eine Kleinfeuerwaffe gegen Call zieht. Call gibt sich Newt gegenüber als sein Vater zu erkennen. Im November 1993 lief diese Miniserie in den USA auf CBS als Dreiteiler. Deutschland folgte zu Ostern 1995, wobei Sat.1 die Ausstrahlung an den vier Ostertagen vornahm.
Bei den Tonformaten kann man zwischen Deutsch und Englisch in Dolby Digital 2.0 wählen, deutsche Untertitel gibt es lediglich bei zuvor nicht synchronisierten Szenen. Das Bild zeigt ein 4:3-Format. Die Extras bestehen digital aus je einer entfallenen Szene pro DVD, sowie in Papier aus einem umfangreichen und farbig illustrierten Booklet, mit Anmerkungen zur Entstehung der Miniserie, einem Episodenführer, und einer Vorstellung der Darsteller samt ihren Rollen.

Ulrich K. Baues