DVD: Longmire, Staffel 1

Diese Serie startete vor ziemlich genau zwei Jahren in den USA auf dem TV-Kanal A&E. In Deutschland liefen alle 23 Folgen der Staffeln 1 und 2 erst vom Januar bis März dieses Jahres wöchentlich auf RTL-Nitro, jeweils zwei Folgen hintereinander. Es gibt darin alles, was das Herz eines Western-Fans begehrt, Cowboys, Indianer, Sheriffs, Rodeos, Rinder, Farmen, tolle Landschaften, und dazu Highways. Spätestens beim letzten Begriff weiß man: diese Serie spielt in der Gegenwart. Die Handlung ist in Wyoming angesiedelt, die Dreharbeiten fanden allerdings vorwiegend in Neu Mexiko statt. Es dreht sich alles um ein County namens Absaroka, welches neben einem Indianerreservat liegt. Dieses County existiert zwar nicht in der Realität, doch es gab in Wyoming Ende der dreißiger Jahre immerhin mal einen kurzlebigen Versuch, unter diesem Namen einen eigenen Bundesstaat mit der Hauptstadt Sheridan zu errichten. Walt Longmire heißt der Sheriff, Namensgeber der Serie, dargestellt von Robert Taylor. Bei ihm handelt es sich natürlich nicht um den gleichnamigen, 1969 verstorbenen Westernstar (“Heiße Colts in harten Fäusten“), sondern um den aus “Matrix“ bekannten australischen Darsteller. Die beiden DVDs enthalten alle zehn Folgen der ersten Staffel, und jede Folge beginnt mit dem Fund von mindestens einer Leiche. Bei vielen Ermittlungen wird auch das Reservat der Cheyenne einbezogen, wobei der Kneipenbesitzer Henry (Phillips) als Indianer seinen Freund Longmire unterstützt. Longmire selbst ist Witwer, und hat eine Tochter namens Cady (Freeman). Sein Deputy Connaly (Chase) kandidiert gegen Longmire für den Sheriffposten, und ist außerdem noch mit Cady befreundet. Begleitet wird Longmire meistens von Deputy Vic (Sackhoff), die wie sich erst nach einigen Episoden herausstellt verheiratet ist, und ihren Mann selten sieht. Dritter Deputy ist der gutmütige Ferg (Bartley). Auch musikalisch gibt es zwischendurch mal Leckerbissen, so beispielsweise in der Folge “Acht Sekunden“, wenn Travis Tritt mit “T-R-O-U-B-L-E“ zu hören ist.
Pro DVD gibt es einen Extra-Beitrag, einmal deutsch untertitelt über die Dreharbeiten, und zum anderen ohne Untertitelung über die Figur des Sheriffs: Deutsch hört man in Doly Digital 2.0, Englisch sogar in 5.1, und mit beiden Sprachen kann auch untertitelt werden. Das Bild erscheint im Format 16:9. Ein dünnes, illustriertes Booklet liefert knappe Angaben zu den einzelnen Folgen, und zeigt Porträtfotos der Hauptdarsteller.

Ulrich K. Baues