Die amerikanischen Country Charts vom 29. Dezember 2012

Hier sind die letzten US Country Charts für dieses Jahr. Bei den Country Singles steht das neue Duo Florida Georgia Line in der zweiten Woche in Folge auf Platz 1 mit ihrer Smash-Single „Cruise“. Auf Platz 2 folgt Taylor Swift, ebenfalls in der zweiten Woche hintereinander, mit dem erfolgreichsten Country (?) Song des Jahres „We Are Never Ever Getting Back Together“.
Auf Platz 3 finden wir ebenfalls unverändert zur Vorwoche Hunter Hayes mit seiner Erfolgssingle „Wanted“.
Von Null auf Platz 4 ging es in dieser Woche für Cassadee Pope und ihre Version des Keith Urban Songs „Stupid Boy“. Cassadee Pope hat vor gut einer Woche die amerikanische Version der TV-Castingshow „The Voice“ gewonnen. Pope war in der Show im Team von Countrystar Blake Shelton und hat während einiger Sendungen vorher schon Countryhits gecovert. So erreichte sie mit dem Miranda-Lambert-Cover „Over You“ sogar Platz 1 der iTunes Charts. Als Gewinnerin der Castingshow erhält sie nun einen Plattenvertrag bei Universal Republic und möchte gerne Pop/Rock mit Country-Einflüssen auf ihrem demnächst erscheinenden Album vereinen. Da erwartet uns die nächste Superstimme, die zwischen den Musikstilen jonglieren wird, um groß Karriere zu machen. Bestes Vorbild ist Carrie Underwood, die vor Jahren ebenfalls durch den Gewinn einer Musikcasting-Show im Fernsehen zu ihrer Karriere kam.
Zurück zu den Charts der Woche.
Auf Platz 5 der Single Charts finden wir The Band Perry mit ihrer neuen Single „Better Dig Two“. Die Perrys mussten in dieser Woche den 4. Platz der Vorwoche für Cassadee Pope räumen.
Ebenfalls einen Platz verloren hat die Zac Brown Band. Für den Song „Goodbye In Her Eyes“ ging es von der 5 auf die 6 in dieser Woche.
Abgerundet werden die Top Ten von Kip Moore mit „Beer Money“ auf der 7 (Vorwoche 9), gefolgt von Justin Moore mit „Til My Last Day“ auf der 8 (Vorwoche 7), dahinter kommt Gary Allan mit „Every Storm (Runs Out Of Rain)“ auf der Nummer 9, gefallen um drei Plätze von der 6 und letztendlich Eric Church mit „Creepin`“ auf der 10, einen Platz gestiegen von der 11 letzter Woche.
In den letzten Country Album Charts des Jahres 2012 steht auch nach 8 Wochen in Folge immer noch Taylor Swift mit „Red“ and der Spitze. Es folgen zwei saisonbedingte Weihnachtsalben mit Blake Shelton „Cheers, It`s Christmas“ und Lady Antebellum mit „On This Winter`s Night“.
Auf Platz 4 gibt es in dieser Woche, wie auch bei den Singles, den höchsten Neueinstieg zu verzeichnen. „Nashville: The Music Of Nashville“ steigt auf Platz 4 neu in die Charts ein. Die Songs aus der Fernsehserie Nashville scheinen auch bei den Musikkäufern einzuschlagen.
Auf Platz 5, nach Platz 7 in der letzten Woche, finden wir Little Big Town mit „Tornado“.
Den sechsten Platz hält Jason Aldean mit „Night Train“. Zwei Plätze runter auf die 7 ging es für Scotty McCreery und sein Album „Christmas With Scotty McCreery“. Unverändert auf Platz 8 steht Carrie Underwood mit „Blown Away“.
Nach dem tollen Einstieg auf Platz3 in der letzten Woche, geht es in dieser Woche für Florida Georgia Line sechs Plätze runter auf die Nummer 9 mit ihrem Debütalbum „Here`s To The Good Times“.
Die Top Ten werden abgerundet durch Luke Bryan und sein Album „Tailgates And Tanlines“, das in dieser Woche einen Platz verloren hat.