Die amerikanischen Country Charts vom 24. November 2012

Die Top 3 der aktuellen Country Single Charts nach Billboard Magazin bleiben unverändert. Taylor Swift behauptet nun schon in der 6. Woche die Nummer 1 mit „We Are Never Ever Getting Back Together“, gefolgt von Florida Georgia Line mit „Cruise“ auf Platz 2 und Carrie Underwood mit „Blown Away“ auf Platz 3. Von der 6 ging es in dieser Woche zwei Plätze nach oben für Luke Bryan und seine aktuelle Single „Kiss Tomorrow Goodbye“. Leidtragende sind Hunter Hayes, der mit „Wanted“ von der 4 auf die 5 rutschte, und auch Lee Brice, dessen Single „Hard To Love“ nach Platz 5 in der vergangenen Woche nun aktuell auf Platz 6 zu finden ist.
Auf Platz 7 steht Jake Owen mit „The One That Got Away“, gefolgt von Miranda Lambert auf Platz 8 mit „Fastest Girl in Town“. Die beiden haben in dieser Woche die Plätze im Vergleich zum letzten Samstag getauscht.
Zwei Plätze rauf ging es für Rascal Flatts mit „Come Wake Me Up“, in dieser Woche von der 11 auf die 9.
Die Top Ten vervollständigt Justin Moore, dessen aktuelle Single „Til My Last Day“ in dieser Woche um 5 Plätze nach oben stieg auf Nummer 10.
Bald wird sicherlich auch Gary Allan mit seinem Song „Every Storm (Runs Out Of Rain)“ in den Top Ten zu finden sein, denn der Titel stieg in der aktuellen Woche von der 19 auf die 14.
Bei den Country Alben hält Taylor Swift mit ihrem Album „Red“ weiterhin die Nummer 1, gefolgt von Jason Aldean mit „Night Train“ auf der 2.
Von der 8 zurück auf die 3 ging es in dieser Woche für Lady Antebellum und ihr Weihnachtsalbum „On This Winters Night“. Die Nummer 4 halten konnte Little Big Town mit „Tornado“. Hinter Little Big Town folgen wieder zwei Weihnachtsalben. Auf Nummer 5, gestiegen  von 11, finden wir Blake Shelton mit „Cheers, It`s Christmas“ und gleich dahinter auf Platz 6 (Vorwoche 9) steht Scotty McCreery mit „Christmas With Scotty McCreery“.
Von der 3 in der letzten Woche ging es aktuell runter auf Platz 7 für „Hope On The Rocks“ von Toby Keith. Die Nummer 8 heißt „Tailgates And Tanlines“ und kommt von Luke Bryan und auf Platz 9 findet sich Eric Church mit „Chief“ platziert. Auf Platz 10, gefallen von der Nummer 6, steht Carrie Underwood mit „Blown Away“.
In dieser Woche gab es keinen einzigen Neueinsteiger in die Top 40 der Country Album Charts in den USA.