CD: Roy Black – Live in Bielefeld

Über Roy Black wird stets gerne kolportiert, er hätte lieber Rock & Roll gesungen, musste jedoch immer nur Schlager trällern. Dies ist natürlich nur die halbe Wahrheit. Seine Manager setzten eben auf den sanften Roy, womit sie ja anfänglich auch Recht behielten, denn seine Millionenverkäufe an Schallplatten erzielte er nun mal mit Schlagern. Aber trotzdem stellte man dem Augsburger Sänger natürlich auch ab und zu mal anderes Material zur Verfügung. Bekanntlich enthielt seine 1972er LP „Wunderbar ist die Welt“ auch solche Rock & Roller wie „Sweet Little Sixteen“ oder „Memphis, Tennessee“, und dazu Country & Western-Titel wie „High Noon“ oder „Detroit City“. Die jetzt vorliegende Doppel-CD wurde 1969 live in der Bielefelder Oetker-Halle aufgenommen, und das Material blieb bislang unveröffentlicht. Es gab zwar noch im selben Jahr mit der LP „Ein Abend mit Roy Black“ schon eine Art Vorgeschmack, aber technisch langte es damals nur zu zwölf Titeln auf Vinyl. Zu jener Zeit stand Roy auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Die Titelauswahl spiegelt es nicht wider, denn der Interpret widmete sich hier auffallend wenig seinen großen Hits, die er fast alle in ein Medley verbannte. Neben Standards wie „La Paloma“ gibt es wirklich interessante Versionen von „Olé o Cangaceiro“ oder „Strangers in the Night“. Der Rock & Roll wird mit „Sweet Little Sixteen“ geehrt, der Klassiker „Tom Dooley“ herausgeholt, und sogar an den damals hochaktuellen Elvis-Titel „In the Ghetto“ wagte sich Roy heran, ohne Probleme zu kriegen. Viele seiner hier ausgewählten Aufnahmen singt er in Englisch, und neben den bereits genannten Songs  auch das internationale Medley. Im Booklet gibt es einen kurzen Überblick über den Hintergrund zur jetzigen Veröffentlichung, eine ausführliche Titelliste, sowie einige farbige Fotos des Künstlers.

Ulrich K. Baues