CD: David Nail: I’m A Fire

David Nail präsentiert sich mit seinem aktuellen Studioalbum nicht mehr so melancholisch wie oft in der Vergangenheit; so wie beispielsweise in seinem im Jahr 2011 für einen Grammy nominierten Titel „Turning Home“, das von Enttäuschung und Trennung erzählt.
Die 11 Titel umfassende CD „I’m On Fire“ enthält eine Reihe fröhlich-forscher Songs. Dabei gibt er sich Gitarren-lastiger als je zuvor. 
Der Opener „Whatever She’s Got“ erreichte bereits Platz 1 der Country-Airplay-Charts und wurde in den USA vergoldet. 
Einen eindrucksvollen Lovesong schrieb er für seine Frau Catherine. Seine glückliche Ehe habe ihn zum Titelstück „I’m A Fire“ inspiriert, erklärt David Nail. 
Produziert hat David Nail das Album gemeinsam mit Frank Liddell (Eli Young Band), Chuck Ainlay (Mark Knopfler) und dem Kult-Bassisten Glenn Worf aus Nashville. Vier der 11 Album-Titel hat David Nail mitgeschrieben: die melodische Ballade „Brand New Day“, die moderne Mediumtempo-Country-Nummer „Broke My Heart“, das nachdenkliche „The Secret“ sowie das fröhliche „Easy Love“. 
Für die eingängig-flotte Nummer „When They’re Gone“ holte David Nail sich die Band Little Big Town ins Studio. Lee Ann Womack ist als Gastsängerin bei der Neuaufnahme des von Jimmy Webb komponierten und Glen Campbell zum Hit gemachten Titels „Galveston“ dabei. Eine sehr gelungene Neuaufnahme, die mit einer wunderbaren Leichtigkeit daherkommt und mehr nach Country klingt als das Original. Toll!
Insgesamt eine runde Sache und für mich das bisher stärkste Album des Künstlers. 

Iris Paech

www.davidnail.com