CD: Chris Young – It Must Be Christmas

Zehn Jahre nach dem Start seiner Karriere und nach fünf erfolgreichen CDs gab es für Chris Young aus Murfreesboro seitens seiner Plattenfirma grünes Licht für die Veröffentlichung einer Weihnachts-CD. Hat sich das Warten gelohnt? Für die Fans des Interpreten bestimmt, für alle anderen möglicherweise nicht unbedingt. Chris wählte hierfür zehn Titel aus. Man muss allerdings entgegenhalten, dass es sich bei acht davon um die – wie man scherzhaft sagt – üblichen Verdächtigen handelt. Dies sind die sogenannten Standards, die jede/r bereits x-mal im Regal stehen oder runtergeladen haben dürfte, von wem auch immer interpretiert. Aber Chris packte doch noch zumindest einige interessante Aspekte hinein, bzw. dazu. So holte er sich bei „There’s a New Kid in Town“ auch sein Honky-Tonk-Idol Alan Jackson vors Mikrofon. Und Brad Paisley durfte sich bei „The First Noel“ stimmlich und mit einigen Gitarrenriffs einbringen. Warum die „Silent Night“ dann unbedingt Unterstützung durch das sicherlich hochklassige Rhythm & Blues-Trio Boyz II Men benötigte, bleibt dagegen ungeklärt. Zwei der Songs entstammen der Mitwirkung von Chris als Songschreiber, nämlich „Under the Weather“ und der Titelsong „It Must Be Christmas“. Immerhin, allzu viel scheint Chris hier denn doch nicht falsch gemacht zu haben, denn die CD erreichte im Fachmagazin Billboard inzwischen nicht nur die Top Ten der „Top Country Albums“, sondern stand sogar kurzzeitig auf Platz 1 bei den „Holiday Albums“, also den bestverkauften Weihnachts-CDs der USA.

Ulrich K. Baues