CD: Chris Kramer: Unterwegs zur Sonne

Für mich gehört Chris Kramer zur deutschen Songwriterelite. Seine Musik ist handgemacht und lebt zwischen Blues und Rock, seine Texte sind stark und dabei fein nuanciert, dabei trifft er in seinen Geschichten den Kern der Sache immer ganz direkt, wie z. B. in seinen Titeln „So weit das Auge reicht“ und „Könige der Sonne“, die wunderbar zynisch die Blindheit vieler Menschen ihrem eigenen Leben selbst gegenüber beschreiben. In der Ballade „Freier Fall“ wird die Verzweiflung einer verlorenen Liebe geradezu schmerzhaft spürbar. Den puren Blues lebt Chris Kramer in „Ich gab dir meine Liebe (und du gabst mir den Blues)“, wobei er selbst die Dobro spielt. Die spielt er, neben der Mundharmonika, auch in dem Instrumental „Isil Calad“. Das nachdenkliche Stück „Wind in unseren Segeln“ ist ein Song über eine ein wenig angestaubte Liebe, die jedoch noch immer eine frische Brise in sich trägt. Mit dem Achteinhalb-Minutenwerk „Bis wir uns wiedersehen“ erinnert er mich thematisch und auch musikalisch an Jackson Browne. Chris Kramer bedankt sich darin bei seinem Publikum. Sehr sympathisch!
Ein starkes, kraftvolles, rockbluesiges und großartig von Chris gesungenes Songschreiberalbum, das musikalisch in keine Schublade passt. Und das ist auch gut so, denn die Themen von Chris Kramer sind viel zu umfangreich und wichtig, um sie musikalisch in nur eine Richtung zu drängen. Sehr gelungen!

Iris Paech

www.chris-kramer.de