Buch: Ringo – With a Little Help

Von den beiden noch lebenden Mitgliedern der Beatles dürfte deren Schlagzeuger Ringo Starr eindeutig derjenige mit dem größten Bezug zur Country Music sein. Seine zweite Solo-LP „Beaucoups of Blues“, aufgenommen 1970 in Nashville, Tennessee nach der Auflösung der Beatles, beinhaltete damals bereits erstklassiges Country-Material. Spätere Aufnahmen boten immer wieder Rock & Roll, und sein Duett mit Buck Owens „Act Naturally“ entwickelte sich 1989 zu einem Top 40-Hit in den Country-Charts. Die hier als Biografie konzipierte Ausarbeitung verfolgt den Werdegang dieses legendären Musiker. Man meint sicher, über die Beatles wäre so ziemlich alles bereits geschrieben oder sonstwie ans Licht der Öffentlichkeit geraten. Hier gibt es trotzdem jede Menge interessante Fakten über Ringo zu lesen. Er hätte es aufgrund seines kumpelhaften Wesens als einziger der zerstrittenen Beatles-Mitglieder schaffen können, alle wieder an einen Tisch zu bekommen. Es hatte nicht sein sollen, und die Einzelheiten dazu erfährt man hier. Das Buch stellt daher in großen Teilen auch gleichzeitig eine Beschreibung der Karriere aller Beatles dar. Besonders die Jahre nach der Trennung bieten eine Menge interessante Ereignisse.  Und auch das Privatleben bleibt hier nicht außen vor, denn Ringos Gattinnen Maureen und Barbara werden ausführlich mit einbezogen, ebenso sein Nachwuchs. Im mit „Epilogue“ betitelten Nachwort äußern einige prominente Zeitgenossen ihre Meinung zu Ringo, bzw. zu seinem Einfluss auf die Musikszene. Es gibt zwei Hochglanz-Bilderteile, und im ersteren finden sich s/w-Fotos der Jahre etwa bis zur Auflösung der Fab Four, wogegen im zweiten Part neuere Abbildungen, teils auch in Farbe, dominieren. Leider fehlen sowohl eine Disko- als auch eine Filmografie.

Ulrich K. Baues