Buch: Der nahe Fremde – Der amerikanische Western in den Kinos der Bundesrepublik Deutschland (1948-

Der amerikanische Western eroberte die deutschen Kinos erst in den fünfziger Jahren. Doch interessant ist es, im Buch in diesem Zusammenhang zu erfahren, wie viele US-Western schon während der dreißiger Jahre hierzulande gezeigt wurden. Deutsche Produktionen dieses Genres gab es damals nur wenige (z. B. „Wasser für Canitoga“ mit Hans Albers, oder „Der Kaiser von Kalifornien“ mit Luis Trenker). Der Autor nähert sich diesem Thema von wissenschaftlicher Seite, beschreibt also die hiesige Kinolandschaft in den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg, und die Aufnahme solcher Filme beim Kinopublikum. Dabei werden auch solche Themen wie die Strategien der Filmverleiher behandelt, oder auch die Männlichkeitsrituale einiger Streifen analysiert. Da diese Bereiche anhand zahlreicher auch heutzutage noch bekannter Filme dargestellt werden, enthält das Buch für Anhänger des Western-Genres natürlich unzählige interessante Informationen, mit sicherlich vielen bisher nicht bekannten Fakten. Die im Anhang chronologisch aufgeführte Liste aller zwischen 1949 und 1960 in den hiesigen Kinos gestarteten Westernfilme mit ihren deutschen und den Originaltiteln dürfte selbst Kenner der Szene überraschen. An Illustrationen finden sich einige wenige s/w-Fotos.

Ulrich K. Baues