Bluray-Box: Clint Eastwood Collection

Diese Box beinhaltet auf sechs Blurays ebenso viele Erfolgsstreifen von Clint Eastwood. Bei der Hälfte davon handelt es sich nicht um Western, sondern um die Spielfilme „Breezy – Begegnung am Vormittag“ (1973), „Sadistico – Wunschkonzert für einen Toten“ (1971) und „Im Auftrag des Drachen“ (1975). Bei den verbleibenden drei Western lässt sich über die Auswahl sicher streiten: „Ein Fressen für die Geier“ (Two Mules for Sister Sara) aus dem Jahre 1969, und „Sinola“ (Joe Kidd) von 1972 erschienen nämlich noch im Mai vorigen Jahres im Rahmen der Universal Western Collection auf Bluray (s. Country-Mag vom 24. Mai 2013). Somit kann nur „Betrogen“ (The Beguiled) aus dem Jahre 1971 als echte Bluray-Neuerscheinung betrachtet werden. Eastwood spielt hier John McBurney, einen verletzten Soldaten der Nordstaaten, der durch glückliche Umstände Zuflucht in einem Internat für Mädchen findet. Als einziger Mann in der reinen Damenwelt verursacht er von Beginn an Verwirrung, da sowohl Lehrerinnen als auch Schülerinnen sich um seine Gunst streiten. Diese Situation genießt McBurney anfangs, doch im Lauf der Zeit wird es für ihn immer schwieriger, sich den unterschiedlichen Situationen zu stellen. Die ganze Geschichte endet tragisch, erst verliert McBurney ein Bein, und etwas später auch das Leben. Geraldine Page spielt hier die Heimleiterin Martha, weitere Rollen besetzen Elizabeth Hartmann und Jo Ann Harris. Regie führte der auch für „Dirty Harry“ verantwortliche Don Siegel. An den Kinokassen fand „Betrogen“ trotz guter Kritiken leider weder in den USA, noch in Deutschland den erhofften Zuspruch.
Alle hier versammelten Blurays bieten unterschiedliche Ausstattungen, verfügen aber zumindest über Deutsch und Englisch, sowohl als Sprachen, als auch bei den Untertiteln. Die für die damaligen Kinogänger hierzulande geschnittenen Szenen laufen im deutsch untertitelten Originalton. Die Bildformate sind ebenfalls nicht einheitlich, aber auf 16:9-Fernsehern problemlos zu betrachten. Leider fehlen jegliche Extras wie Kinotrailer etc.

Ulrich K. Baues