BluRay: Rache hat sechs Kugeln - Hateful Ambush at Dark Canyon

Der Streifen beginnt für einen Western völlig untypisch. Es geht nach Nashville ins Jahr 1920, wo Helms (Walker), ein junger Zeitungsreporter, von seinem Chef zwecks Recherche zu Redfield (Karen), einem der letzten Überlebenden der Outlaw-Ära, geschickt wird. Der Reporter findet das besagte Herrenhaus, und wird dann von der Geschichte des ihm Fremden völlig in den Bann gezogen. US-Marshall Donovan (Brooks) gerät im Arizona des Jahres 1892 in den Verdacht der Unterstützung von Bankräubern, da er bei einem Überfall von Hardin (Massy) keinen Schuss abfeuerte, und der Bandit entkam. Nach einem Gerichtsverfahren landet er im Gefängnis von Yuma. Da Donovan nicht ohne Grund Gefahr für seine Frau Madelaine (Penny) fürchtet, bricht er zusammen mit dem Insassen Parker (Hudson) aus. Es beginnen nun Verfolgungen, zum einen versuchen Donovan und Parker, Hardin samt Bande zu erwischen, zum anderen wollen drei Aufseher aus Yuma Donovan wieder zurückbringen. Beim Showdown kämpfen die Aufseher wohl oder übel zusammen mit Donovan und Parker, doch nur einer überlebt. Donovan kommt nicht mit zurück nach Yuma. Redfield deutet Helms den weiteren Weg des Ex-Marshalls an, woraufhin der Reporter seine Notizen ins Kaminfeuer wirft. Beim Abschied verspricht er über die Geschichte zu schweigen, solange Redfield lebt. Zuletzt wird man unsicher: könnte nicht Redfield selbst Donovan sein? Kix Brooks als Darsteller ist zweifellos sehenswert. Die frühere Hälfte des Country Music-Duos Brooks & Dunn ließ aber auch die Musik nicht zu kurz kommen. Im Soundtrack gibt es Randy Houser, Chris Stapleton, Mark Collie und natürlich Kix Brooks zu hören.
Die Bluray zeigt das 2,35:1-formatige Bild, welches auf den 16:9-Fernsehern am oberen und unteren Bildrand schwarze Streifen hervorruft. Zwischen Deutsch und Englisch in DTS-HD MA 5.1 lässt sich wählen, Untertitel fehlen. Als Extra gibt es nur eine Trailershow.

Ulrich K. Baues