Amelia Curran: Spectators

Amelia Curran ist eine CanAmericana-Künstlerin aus Halifax, der Hauptstadt der Provinz Nova Scotia an der Ostküste Kanadas. Spectators ist bereits das 6. Album der Singer/Songwriterin/Gitarristin, die zwar grob unter "Folk and way beyond" einsortiert werden kann, die sich mit ihrer Musik aber eigentlich kaum noch in allzu engen Grenzen bewegt und auch gerne Ausflüge zum zeitgemäßen Indie Pop und zu verschiedenen Alt.Americana-Motiven unternimmt.

Die 10 allesamt selbstkomponierten Lieder behandeln eher nachdenkliche bis düstere Themen wie Rastlosigkeit, Ungewissheit, Verletzlichkeit, Torschlusspanik, Verlust, Einsamkeit und die fehlende Erdung, Heimatlosigkeit eines Menschen. Glücklicherweise verfällt Amelia Curran dabei aber nicht in Schwermut oder gar Agonie, sondern sucht nach Lösungen und Befreiungen aus diesen seelischen Umklammerungen und findet oft das Licht am Ende des Tunnels. Mitunter aber auch das nicht. Musikalisch haben wir es mit unterschiedlich instrumentierten, meist im sachten Balladentempo vorgetragenen Singer/Songwriter-Nummern zu tun, die zwischen introvertiert, melancholisch und wehmütig einerseits sowie selbstbewusst und geradeheraus andererseits rangieren.
Die grundsätzlich ruhig und behutsam angelegten Songs werden mit verschiedenen Arrangements und Instrumentierungen ausgekleidet. So gibt es hier mal eine kleine Bläsersektion, da ein Streichquartett, "exotische" Instrumente wie Bouzouki, Akkordeon, Solo-Cello, Flügelhorn werden gezielt eingesetzt und erstmals durchweg Sessionmusiker für Rhythm Section, elektrische Gitarrenparts, Keyboards und Backing Vocals verwendet.

Sensible, sanfte Musik einer hochkarätigen Künstlerin und Songschreiberin.

Iris Paech

www.ameliacurran.com