The Band Perry rockt Heimatstadt

Kurz vor der Veröffentlichung ihrer neuen CD „Pioneer“ haben die drei Geschwister Kimberley, Neil und Reid Perry, The Band Perry, ein kostenloses Konzert in ihrer Heimatstadt Greeneville, Tennessee, gegeben. In der Kleinstadt, die insgesamt 17.000 Einwohner zählt, kamen über 25.000 Fans zu diesem Großereignis. The Band Perry hatte über soziale Netzwerke eingeladen und die Fans kamen aus allen Teilen der USA und sogar aus Kanada angereist. Damit wurde natürlich für Greeneville ein neuer Besucherrekord bei Live-Veranstaltungen aufgestellt.
Die Geschwister Perry waren überwältigt. Neil: „Wir sind so baff, was sich hier abgespielt hat. Der Wahnsinn. Die Unterstützung unserer Fans hat uns ebenso gerührt, wie die Anteilnahme unserer Nachbarn aus Greeneville. Wir hatten jede Menge Spaß beim Konzert und beim anschließenden Autogrammeschreiben. Dazu noch als i-Tüpfelchen die Auszeichnung, die wir aus den Händen von Governor Haslam erhielten. Was für ein perfekter Tag.“
Die Schlange derjenigen, die auch noch in der kälter werdenden Dunkelheit nach einem Autogramm anstanden, war zeitweise mehr als 500 Meter lang.
Am 2. April erschien in den USA das neue Album „Pioneer“, das umgehend bei iTunes auf Platz 1 schoss. Auch in den offiziellen Billboard Country Album Charts dürfen die Perry Geschwister mit einem tollen Einstieg am 20. April rechnen.
Mehr zu The Band Perry im Netz: www.thebandperry.com   and   www.thefansperry.com
 
photo credit: Amy Rose (Greeneville)