Ringo Starr & his All Starr Band 2012: Ringo at the Ryman

Dies ist auch eine originelle Idee, sein Wiegenfest zu feiern: Ringo Starr nahm seinen 72. Geburtstag am 7. Juli vorigen Jahres als Anlass, um in Nashvilles legendärem Ryman Auditorium aufzutreten. Natürlich nicht alleine, sondern mit seiner All Starr Band, zum betreffenden Zeitpunkt bestehend aus Todd Rundgren, Richard Page, Steve Lukather, usw. In ziemlich genau zwei Stunden arbeitet sich ein wie stets bestens aufgelegter Ringo durch sein eigenes Geburtstagskonzert, meist hinter dem Mikrofon, aber auch hinter dem Schlagzeug, wenn seine All Starrs ihre eigenen musikalischen Beiträge abliefern. Zwischendurch begrüßt der Ex-Beatle auch noch seinen Schwager Joe Walsh und überlässt ihm für den “Rocky Mountain Way“ die Bühne. Ringo selbst bringt einige der erwarteten Songs wie “It Don’t Come Easy“ oder “Photograph“, setzt sich bei “Act Naturally“ für einige Sekunden einen schwarzen Cowboyhut auf und erwähnt dabei auch kurz Buck Owens. Er beschließt das Konzerterlebnis – natürlich – mit “With a Little Help from My Friends“, wobei – wie gehabt und wie immer – alle einstimmen, sowohl die Band als auch das Publikum. Auf der Bühne tummeln sich jetzt auch noch ein paar prominente Gäste aus Nashvilles Country-Szene, darunter Vince Gill, Brad Paisley und Kix Brooks. Das Geburtstagskind startet noch das unsterbliche “Give Peace a Chance“ und klinkt sich danach aus. Als Tonformat bietet die DVD einzig das Dolby Digital 2.0 Stereo, und zeigt ein 16:9-Bild. Auf Bonusmaterial wurde leider verzichtet.

Ulrich K. Baues