Muss Sugarland doch noch wegen der Sturmkatastrophe von 2011 vor Gericht?

Ungefähr 60 Menschen wurden durch den Bühneneinsturz bei der Indiana State Fair vor zwei Jahren in Mitleidenschaft gezogen und werden im kommenden Winter dafür vor Gericht gehen können. Nun gibt es einen Termin, ab dem die Opfer, die Sugarland und die Bühnenkonstrukteure für verantwortlich halten, vor Gericht ihre Forderungen einklagen dürfen.
Die Anhörungen sollen im Februar 2014 beginnen.
Bei dem Unglück wurden 7 Menschen getötet und viele weitere zum Teil verletzt. Das Duo Sugarland, bestehend aus Jennifer Nettles und Kristian Bush, war gerade im Begriff auf die Bühne zu gehen, als schwere Winde aufkamen und die Show abgebrochen wurde.
Die Opfer haben bislang  von Versicherungen und privaten Spenden ca. 11,5 Mio US Dollar erhalten.
Die Gruppe Sugarland wurde nach den ersten Untersuchungen bereits einmal für nicht verantwortlich erklärt, könnte aber durchaus erneut zur Aussage über die Ereignisse vor Gericht zitiert werden. Nettles und Bush haben nach dem Unglück jegliche Schuld von sich gewiesen und das Unglück als „echten Unfall“ und „höhere Gewalt durch Gott“ bezeichnet.
Zwei Monate nach dem Unglück hatte das Duo Sugarland seiner Karriere eine Auszeit auf unbestimmte Zeit gegeben. In der Zwischenzeit hat Jennifer Nettles ihr erstes Baby bekommen und sowohl sie wie auch Partner Kristian Bush haben solo Musik aufgenommen.
Foto: PR