Luke Bryan: Crash My Party

Bereits 2007 unterschrieb Luke Bryan bei Capitol seinen Plattenvertrag und brachte auch ein erstes Album heraus, „I’ll Stay With Me“. Doch erst mit seinem Album „Doin‘ My Thing“ ging’s für ihn wirklich nach oben. 2010 gewann er bei der CMA und bei der ACM jeweils den Preis für den „besten neuen Künstler“. Und spätestens, seitdem er sich mehr und mehr auf Country-Party-Sommer-Musik konzentrierte, (Album: „Tailgates And Tanlines“) ist ihm der große Durchbruch gelungen. 
Sein aktuelles Album heißt „Crash My Party“ und ist nicht, wie man vermuten könnte, reine Musik zum Feiern. Klar, die hören wir auch, wie im rhythmischen Opener „That’s My Kind Of Night“. Aber er wird auch deutlich ruhiger, wie in „Drink A Beer“. Knackig nach vorn drängt das „Goodbye Girl“, „Play It Again“ ist eine melancholisch-melodische Medium-Tempo-Nummer, „Blood Brothers“ beschreibt eine Freundschaft, die ein Leben lang hält. Kraftvoll zur Sache geht’s in „Out Like That“ und mit „Shut It Down“ erzählt er die Geschichte eines Paares, das sich trotz vieler Arbeit auf dem Feld eine gemeinsame Auszeit gönnt. „Dirt Road Diary“ beschließt das 13 Songs umfassende Album knackig-rockig.
Moderne Country Music mit jeder Menge Power, die in Nashville momentan absolut angesagt ist. Wer’s knackig und rhythmisch mag, ist bei Luke Bryan auf jeden Fall an der richtigen Adresse.

Iris Paech

www.lukebryan.com