Lubbock Town muss die Pforten schließen

Die Westernstadt Lubbock Town, die in Lommersum unweit von Köln liegt, muss zum Jahresende nach 41 Jahren Bestehen die Tore endgültig schließen.

Der Besitzer des Geländes hat den Western & Indianer Freunden Köln den Pachtvertrag gekündigt.

Dieser schlichten Tatsache gehen langjährige Streitereien im Verein und sogar Gerichtsverfahren voraus. Nachdem der ehemalige Vereinsvorsitzende 2010 zurückgetreten war und 2011 sogar wegen großer Differenzen aus dem Verein ausgeschlossen wurde, begann das Unheil. Etliche Vereinsmitglieder wurden mit Anzeigen und Gerichtsverfahren überhäuft und es war von „falschen Verdächtigungen“, „übler Nachrede“ und sogar „Verrat des Bankgeheimnisses“ die Rede. Zudem hatte der ehemalige Vorsitzende sich den Namen „Lubbock Town“ beim Patent- und Markenamt schützen lassen, um unter diesem Namen eigene Veranstaltungen durchführen zu können.

Dann verlangte der Besitzer des Grundstücks vom Verein auch noch einen nahezu verdoppelten Pachtzins.

Endergebnis dieses Vereinsstreites ist nun das Ende der Westernstadt zum 31. Dezember. Ein weiteres Kapitel der Country & Western Szene Deutschlands wird durch persönliche Eitelkeiten und kleingeistige Streitereien geschlossen.

Will The Circle Be Unbroken ...Na Bravo!