Jean Shepard – The Melody Ranch Girl

Jean Shepard – The Melody Ranch Girl

 

Von Jürgen Jakszentis

 
Eine der ganz großen Stimmen in der Welt der Country Music gehört Jean Shepard. Über 50 Jahre ist sie im Geschäft und tritt immer noch, in einem Alter wo andere schon lange das  Rentendasein genießen, vor Publikum auf.
Ihre Karriere startete zu einer Zeit, wo Frauen in der Country Music noch als Ausnahmeerscheinungen galten. Die 50er Jahre waren wahrlich keine einfache Zeit, um sich als Country Sängerin durchzusetzen. Man musste schon Ausdauer und Zähigkeit an den Tag legen, um im Business bestehen zu können. Gut ausgebaute Straßen waren die Ausnahme in den USA. Und bequeme Tourbusse gab es noch nicht. Man fuhr im PKW stundenlang von einem Auftrittsort zum anderen, um dann gut gelaunt sein Publikum zu unterhalten. Wahrlich kein einfaches Leben.
Angefangen hat alles am 21. November 1933 in Pauls Valley, Oklahoma. Jean Shepard kam zur Welt. Aufgewachsen ist sie in der Nähe von Bakersfield in Kalifornien. Genau gesagt in Visalia. Im Teenageralter trat sie 1948 den Melodie Ranch Girls bei. Eine Band, die nur aus weiblichen Mitgliedern bestand. Wenige Jahre später wurde Hank Thompson auf sie aufmerksam. Das mündete in einen Plattenvertrag, den sie 1952 mit Capitol Records abschloss. Am 30. September 1952 ging sie ins Capitol Aufnahmestudio am Melrose Place in Hollywood, um 4 Songs einzusingen. Unterstützt wurde sie von den damals besten Session-Musikern. Unter anderen waren dabei Cliffie Stone, Jimmy Briant, Speedy West und Billy Strange. Ihre erste Singleveröffentlichung trug den Titel „Crying Steel Guitar“. Einen Platz in der Hitparade war diesem Song nicht beschieden. Ihr erster Hit folgte ein Jahr später. Die Duettaufnahme mit Ferlin Husky „A Dear John Letter“ erreichte auf Anhieb den Platz 1 in der Country Hitparade. Der Song handelt von einem Soldaten im Korakrieg und seiner untreuen Freundin. Ein Lied, das genau den damaligen Zeitgeist widerspiegelte. Auch die Folgesingle „Forgive Me John“ kam in die Country Charts auf Platz 20. Ab 1955 trat sie regelmäßig in der ABC-TV Show Ozark Jubilee auf. Im gleichen Jahr konnte Jean mehrere Hitparaden-Erfolge für sich  verbuchen. Darunter „A Satisfied Mind“, „Take Possession“ und „Beautiful Lies“. Dieses hatte zur Folge, dass sie von der Grand Ole Opry eingeladen wurde, dort ständiges Mitglied zu werden. Zur damaligen Zeit das erstrebenswerteste Ziel, was ein Country-Entertainer erreichen konnte. Neben Kitty Wells und Minnie Pearl war sie der dritte weibliche Interpret in dieser legendären Radioshow.
1956 kam ihre erste Langspielpatte auf den Markt. „Songs Of A Love Affair“ gilt als erstes Konzeptalbum in der Geschichte der Country Music. Im Jahr 1960 heiratete sie den Opry Star Hawkshaw Hawkins. Er kam 3 Jahre später bei einem fatalen Flugzeugabsturz zusammen mit Cowboy Copas und Patsy Cline ums Leben. Später heiratete sie den Country Musiker Benny Birchfield. In diesen Jahren hatte Jean keine nennenswerten Charterfolge. Erst 1964 gelang ihr mit „Second Fiddle (To An Old Guitar)“ die Rückkehr in die Hitparaden. Es folgte eine Reihe von Hits. „A Tear Dropped By“ und „Someone´s Gotta Cry“ erreichten die Top 40. 1966 landete ihr Duett mit Ray Pillow “I´ll Take The Dog” auf Platz 9 der Country Hitparade. In schöner Regelmäßigkeit wurden Alben und Singles veröffentlicht. 1970 wechselte Jean Shepard von Capitol zu United Artists Records. Ihre erste Single für die neue Firma war das von Bill Anderson verfasste „Slippin´ Away“. Es war ihr größter Soloerfolg seit den 50er Jahren. Die Single erreichte Platz 4 der Country Charts. Das Album mit gleichem Titel landete auf Platz 15 der Top Album Charts. Die 70er Jahre brachten ihr viele Hitparadenplatzierungen. Ein Album nur mit von Bill Anderson geschriebenen Songs wurde veröffentlicht. „Poor Sweet Baby (And Ten More Bill Anderson Songs)“ kam 1975 in die Plattenläden.
Jean Shepard wurde Präsidentin der Association Of Country Entertainers. Eine Organisation, die das Gegenstück zur Country Music Association (CMA) bilden sollte. Diese Organisation hatte es sich zur Aufgabe gemacht, die Country Music von Popeinflüssen zu bewahren. Die Association Of Country Entertainers wurde gegründet, als das Popsternchen Olivia Newton John von der CMA zur  Country Sängerin des Jahres 1974 gewählt wurde.
1976 verließ Jean Shepard United Artists. Sie unterschrieb einen neuen Vertag bei GRT Records. Dort hatte sie 1978 mit „The Real Thing“ ihren letzten Hitparaden-Erfolg. Ende der 70er Jahre war auch der Vertrag mit GRT ausgelaufen. Es folgte eine lange Zeit ohne Plattenveröffentlichungen. Es sollte bis 1981 dauern, bis sie für Laserlight ins Studio ging, um das Album „Dear John“  aufzunehmen. Es enthält neu aufgenommene Titel ihrer alten Erfolge wie „ A Dear John Letter“ und „Slippin´ Away“.
Jean Shepard ging weiterhin auf Tour. Besonders in Großbritannien hat sie viele Fans. Auch in der Grand Ole Opry kann man sie regelmäßig sehen. 2005 war ihr fünfzigstes Jahr als Mitglied der Grand Ole Opry. Somit ist sie das älteste weibliche Mitglied der Grand Ole Opry. 2011 bekam sie die höchste Auszeichnung, die die Country Music Industrie zu vergeben hat. Sie wurde aufgenommen in die Ruhmeshalle der Country Music, der Country Music Hall of Fame.
 
Jean Shepard auf CD: The Melody Ranch Girl Bear Family Records BCD-15905 EI