Großer Adler, Häuptling der Cheyenne

Eine zum Zeitpunkt ihrer Erstausstrahlung eher ungewöhnliche Serie startete Ende September 1955 im amerikanischen TV-Programm auf CBS. Die Geschichte spielte zwar im Wilden Westen, doch bei der Titelfigur handelte es sich nicht um einen Texas Ranger, einen Marshall, oder um eine sonst wie benannte Ordnungskraft, sondern um einen Indianerhäuptling. Ungewöhnlich und eigentlich ihrer Zeit voraus gestaltete sich auch Inhalt und Thematik der Serie, denn hier gab es keine Indianerüberfälle auf einsam gelegene Farmen oder Armeelager, sondern sämtliche Handlungen unterstützten die indianische Sicht der Dinge. Die Zeit war wohl noch nicht reif dafür, denn nach lediglich 26 Folgen ritt Großer Adler (Larsen) im Juni 1956 ein letztes Mal über die Bildschirme in den USA. Interessanterweise dauerte es dann fast zwölf Jahre, ehe in der ARD zumindest dreizehn Folgen dieser noch in s/w gedrehten Westernserie dem deutschen Fernsehpublikum gezeigt wurden. Und genau diese dreizehn Folgen stecken in dieser schön ausgestatteten 3er DVD-Box.
Die DVDs enthalten nur diese damals in Deutsch synchronisierten Folgen; eine Aufnahme der restlichen Episoden in Originalsprache unterblieb leider. Das Bild erscheint im damals noch fernsehtypischen 4:3-Format. Es gibt lediglich Deutsch in Dolby Digital 2.0, und auch keine Untertitel. Dafür bietet DVD-3 ein 12minütiges Interview mit Keith Larsen, und der Fragesteller ist Roy Rogers jr. Die DVD-Box enthält als Extra ein illustriertes Booklet mit ausführlichen Schilderungen, u. a. über den Hintergrund der späten Serienausstrahlung in Deutschland.   

(Ulrich K. Baues)