DVD-Box: 77 Sunset Strip – Vol. 1

Die erste Staffel der Kriminalserie “77 Sunset Strip” startete in den USA im Oktober 1958, und erstreckte sich bis zum Mai 1959 über 34 Folgen hinweg. Freitagabends ab 9:30 Uhr übernahmen auf dem Fernsehsender ABC die Privatdetektive von Bailey & Spencer eine Stunde lang ihre spannenden und originellen Fälle. Beim Serientitel handelt es sich um eine fiktive Anschrift – allerdings, einen “Sunset Strip” genannten Boulevard gibt es natürlich in West Hollywood, und die ständig gezeigte Zufahrt zum Nachbargrundstück existierte zum Zeitpunkt der Dreharbeiten tatsächlich: es war Dean Martins Restaurant, “Dino’s Lodge”, mit der richtigen Anschrift 8532 Sunset Boulevard. Als Detektive arbeiteten Stuart Bailey (Zimbalist) und Jeff Spencer (Smith), unterstützt von Telefonistin Suzanne Fabray (Beer) und von Roscoe (Quinn), der stets irgendwelche Tipps zu Pferderennen geben konnte. Die besagte Zufahrt beaufsichtigte der junge Parkplatzwächter Kookson “Kookie” (Byrnes), etwas vorlaut, immer mit lockeren Sprüchen dabei, und stets seinen Taschenkamm zur Hand. Der Erfolg der Serie kam schnell. Die erste Staffel lief zwar nur mäßig an, doch bereits nach Ende der zweiten Staffel (1959/1960) teilte sich “77 Sunset Strip” zusammen mit der Familienserie “Vater ist der Beste” den Platz 7 der jährlich ermittelten Nielsen-Ratings (Zuschaueranteile). Gründe für diese positive Entwicklung gab es mehrere, zum einen bot jede Folge spannende Fälle an teils exotischen Orten, zum anderen gab es die Figur des “Kookie”, dessen plötzliche Beliebtheit sich entscheidend auswirkte. So einen Typ von Jugendlichen kannte man zuvor nicht, und die respektlose Art im Umgang mit Erwachsenen galt plötzlich als modern. So auch in Deutschland, wo besonders die gelungene Umsetzung der Dialoge, und die kieksende Sprechweise seitens „Kookies“ Synchronsprecher Hans Clarin, zum Erfolg beitrugen.
Alle Hauptdarsteller sammelten Erfahrungen im Western-Genre. Efrem Zimbalist Jr wirkte zuvor in der TV-Serie “Maverick” mit, Roger Smith – er heiratete und managte ab 1967 die Schauspielerin Ann-Margret – sah man in Episoden von “Wagon Train” und “Sugarfoot”, und Edd Byrnes gab in “Cheyenne” seinen Western-Einstand; er drehte einige Jahre später auch mehrere Spaghetti-Western. Bei Jacqueline Beer handelte es sich übrigens ab 1991 um die zweite Gattin von Thor Heyerdahl.
Die vorliegende DVD-Box enthält über drei DVDs verteilt fünfzehn Episoden dieser Kultserie, davon dreizehn aus der Staffel 1, wobei die beiden weiteren aus der Staffel 2 entstammen. Die Aneinanderreihung auf den DVDs folgt den Erstausstrahlungen in den USA, in Deutschland verteilten sich diese Sendetermine in völlig anderer Reihenfolge auf die Jahre 1960-1963. Das für Ende der fünfziger Jahre typische s/w-Bild verfügt über das 4:3-Format, und verursacht auf den gängigen 16:9-Monitoren links und rechts schwarze Balken. Als Sprache gibt es ausschließlich Deutsch in Dolby Digital 2.0; Untertitelungen oder Bonusmaterial sucht man vergeblich.
Ulrich K. Baues