DVD: Die 7. Kavallerie

Als Captain Benson (Scott) mit seiner Braut Martha (Hale) seine Einheit im Fort Lincoln im damaligen Dakota-Territorium erreicht, erfährt er von der wenige Tage zuvor ereilten Niederlage seiner 7. Kavallerie gegen die Sioux am Little Big Horn. Der Befehlshaber des Forts, Oberstleutnant George Armstrong Custer, sandte ihn kurz vorher davon, um seine Braut abzuholen. Bei einigen überlebenden Soldaten und Offizieren des Indianerfeldzuges wird dies als Feigheit angesehen, und von höherer Stelle sogar eine Untersuchung eingeleitet. Benson rechtfertigt sich erfolgreich, und bleibt disziplinarisch ungeschoren. Bald darauf erreicht ein Befehl des US-Präsidenten das Fort, welcher die Bestattung der am Little Big Horn Gefallenen anordnet. Natürlich haben viele der Offiziere Bedenken, diese Maßnahme zu starten, weil die Sioux immer noch umherziehen. Benson dagegen meldet sich mit einigen seiner Soldaten freiwillig, um dieses waghalsige Unternehmen durchzuführen. Auf dem Weg zum Schlachtfeld werden sie von den Sioux beobachtet, und als sie die Kampfstätte erreichen, schließt sich der Ring der Indianer um die kleine Mannschaft. Trotz Bensons Verhandlung sieht die Lage für die Soldaten bedrohlich aus, doch plötzlich erscheint das reiterlose Pferd eines erst kürzlich getöteten Soldaten. Es sieht genauso aus, wie das Pferd, welches Custer in der besagten Schlacht ritt. Die verstörten Indianer geben deshalb den Weg frei, und Benson nutzt mit seinen Leuten die Chance, wieder zurückzukehren.
Es gibt drei Sprachversionen in Dolby Digital 2.0 Mono, nämlich Deutsch, Englisch und Polnisch. Untertitelungen sind dagegen nicht vorgesehen. Das Bild sieht man im 16:9-Format. Das einzige Extra der Disc besteht aus dem Abdruck des damaligen Programmheftes.

Ulrich K. Baues