Die amerikanischen Country Charts vom 4. Mai 2013

Eine weitere Woche steht „Cruise“, die Single des Duos Florida Georgia Line, auf Platz 1 der Country Song Charts in den USA. Das Comeback des Songs ist bemerkenswert, weil es in den letzten Jahren kaum einem Song gelungen ist, mehrere Wochen nach dem ersten Erklimmen der No. 1 Position auf diese zurückzukehren.
Auch „Wagon Wheel“, die aktuelle Single von Darius Rucker, feiert ein kleines Comeback. Die ehemalige Nummer 1 war bereits auf Platz 4 zurückgefallen, findet sich aber in dieser Woche erneut auf Platz 2 wieder. Auf Platz 3 steht unverändert zur Vorwoche Miranda Lambert mit „Mama`s Broken Heart“.
Ein weiterer kleiner Gewinner folgt auf Platz 4 (nach 6 letzte Woche) mit Lady Antebellum und ihrer aktuellen Single „Downtown“.
Vier Plätze nach oben ging es für Florida Georgia Line und ihre zweite Single „Get Your Hine On“, die in dieser Woche auf Platz 5 zu finden ist. Gefolgt auf der Nummer 6 von Blake Sheltons „Boys `Round Here“. Der Hit, unterstützt von den Pistol Annies & Friends, war letzte Woche noch auf der 8 platziert.
Auf der 7 folgt der erste leichte Verlierer der Woche. Tim McGraw und sein Duett mit Taylor Swift „Highway Don`t Care“ fiel von der 5 um zwei Plätze auf die 7.
Einen Platz nachgeben musste Blake Shelton mit seiner Nummer 1 Single „Sure Be Cool If You Did“, die von der 7 auf die 8 rutschte.
Von der 12 zurück in die Top Ten auf Platz 9 ging es für Thompson Square und ihre aktuelle Hitsingle „If I Didn`t Have You“.
Mit 3 Plätzen Gewinn zur Vorwoche beschließt Jason Aldean mit seiner neuen Single „1994“ die Top Ten dieser Woche.
 
In den Country Album Charts behält Blake Shelton mit seinem neuen Album „Based On A True Story“ die Topposition auch in der zweiten Woche in Folge. Auch auf Platz zwei steht unverändert The Band Perry mit ihrer zweiten CD „Pioneer“.
Florida Georgia Line können aufgrund ihrer Single-Comebacks auch bei den Album Charts wieder leicht zulegen und finden sich in dieser Woche mit „Here`s To The Good Times“ wieder auf Platz 3.
Den höchsten Neueinsteiger finden wir auf Platz 4 mit dem Gewinner der zweiten Staffel X Factor in den USA. Tate Stevens steigt mit seinem Debütalbum „Tate Stevens“ hoch in die Charts ein.
Zwei Plätze verloren hat in dieser Woche Brad Paisley mit seiner CD „Wheelhouse“ nunmehr auf Platz 5.
Die Nummer 6 gehört wie in der vergangenen Woche Luke Bryan mit „Spring Break ... Here To Party“.
Taylor Swift kann sich im Vergleich zur Vorwoche um einen Platz erholen und liegt mit „Red“ wieder auf Platz 7. Von der 5 zurück auf die 8 ging es für das Live-Album von Eric Church „Caught In The Act: Live“.
Keine Veränderung hingegen auf den Plätzen 9 und 10, die nach wie vor von Jason Aldean mit „Night Train“ und Eric Church mit „Chief“ belegt werden.
 
Bleiben zu guter Letzt noch die aktuellen Top Ten der Country Music Airplay Charts aus den USA.
(In Klammern die Platzierung der Vorwoche)
 
1 (2) Thompson Square „If I Didn`t Have You“
2 (4) Florida Georgia Line „Get Your Shine On“
3 (3) Miranda Lambert „Mama`s Broken Heart“
4 (1) Lady Antebellum „Downtown“
5 (6) Kenny Chesney „Pirate Flag“
6 (7) Darius Rucker „Wagon Wheel“
7 (10) Tim McGraw feat. Taylor Swift „Highway Don`t Care“
8 (8) George Strait „Give It All We Got Tonight“
9 (5) Chris Young „I Can Take It From There“
10 (13) Brad Paisley „Beat This Summer“