Die amerikanischen Country Charts vom 11. Mai 2013

Eine weitere Woche auf der Nummer 1 zu finden ist „Cruise“, die Debütsingle des Duos Florida Georgia Line. Ebenfalls unverändert auf Platz 2 steht „Wagon Wheel“ von Darius Rucker.
Gleich drei Plätze nach oben ging es für die aktuelle Single von Blake Shelton. Sein „Boys `Round Here“ mit Unterstützung der Pistol Annies & Friends steht auf Platz 3.
Für Blakes Ehefrau Miranda Lambert, die ja auch Teil des Trios Pistol Annies ist, ging es in dieser Woche einen Platz nach unten. „Mama`s Broken Heart“ ist die aktuelle Nummer 4.
Florida Georgia Line halten mit ihrer zweiten Single „Get Your Shine On“ eine weitere Woche den Platz 5 der Charts. Gleich dahinter auf der 6 folgen Tim McGraw & Taylor Swift mit ihrem Duett „Highway Don`t Care“, welches in der Vorwoche noch auf Position 7 stand.
Drei Plätze verloren haben Lady Antebellum mit ihrer Single „Downtown“, die in dieser Woche auf Platz 7 rangiert.
Eine Position nach oben ging es hingegen für Thompson Square und ihren Song „If I Didn`t Have You“ auf die 8. Von der 11 ging es zwei Plätze nach oben für „Pirate Flag“, die aktuelle Single von Kenny Chesney. Abgerundet werden die Top Ten von Blake Sheltons ehemaliger Nummer 1 Single „Sure Be Cool If You Did“, die in den vergangenen sieben Tagen um zwei Plätze nachgab.
 
Die Country Album Charts dieser Woche werden unverändert angeführt von Blake Shelton und seiner neuen CD „Based On A True Story...“. Auch Platz zwei bleibt unverändert für „Pioneer“, die neue CD des Geschwistertrios The Band Perry.
Auf der Nummer 3 steht in dieser Woche „Here`s To The Good Times“, die Debüt CD des Duos Florida Georgia Line. Das bedeutet einen Platz gewonnen zur Vorwoche.
Auf der 4 debütiert der Gewinner der letzten Staffel „X-Factor“ in den USA, Tate Stevens. Sein Album „Tate Stevens“ ist der höchste Neueinstieg.
Brad Paisley findet sich in dieser Ausgabe der Charts mit seiner CD „Wheelhouse“ zwei Plätze tiefer wieder als letzte Woche, nämlich auf der 5.
Platz 6 hält unverändert Luke Bryan mit seiner Produktion „Spring Break ... Here To Party“.
Die 7 geht an Taylor Swift mit „Red“, die damit einen Platz gutmachen konnte.
Auf der 8 folgt Eric Church mit seinem Album „Caught In The Act: Live“, welches in der letzten Woche noch auf der fünf zu finden war.
Die Plätze 9 und 10 gehen unverändert an Jason Aldean mit „Night Train“ und Eric Church mit „Chief“.
 
Hier kommen noch die Country Airplay Charts der USA:
(in Klammern Platzierung der Vorwoche)
 
1 (2) Thompson Square „If I Didn`t Have You“
2 (4) Florida Georgia Line „Get Your Shine On“
3 (3) Miranda Lambert „Mama`s Broken Heart“
4 (1) Lady Antebellum „Downtown“
5 (6) Kenny Chesney „Pirate Flag“
6 (7) Darius Rucker „Wagon Wheel“
7 (10) Tim McGraw & Taylor Swift „Highway Don`t Care“
8 (8) George Strait „Give It All We Got Tonight“
9 (5) Chris Young „I Can Take It From There“
10 (13) Brad Paisley „Beat This Summer“