CD: Elvis Presley – Elvis at Stax: Deluxe Edition

Alles, was Elvis Presley in seiner Heimatstadt Memphis in Tennessee an Gesangstiteln aufnahm, trägt das Markenzeichen “legendär“. Dies betrifft seine ersten Singles bei Sun Records, setzt sich fort zu den sogenannten Home Recordings, und reicht bis hin zu seinen Sessions im Januar 1969 in den American Sound Studios. Mit den jetzt auf 3 CDs zusammengefassten Titeln von Elvis‘ Aufnahmen in den Stax-Studios Mitte der siebziger Jahre endet diese Kette. Zu jener Zeit stand der “King“ an der Spitze – die weltweit ausgestrahlte TV-Show “Elvis from Hawaii via Satellite“ lag nur wenige Monate zurück, seine Konzertplakate wurden in Windeseile mit “sold out“-Stickern überklebt, und seine Schallplatten verkauften sich rund um den Globus grundsätzlich in Millionenhöhe. Um das hohe Niveau zu halten, galt es, entsprechendes Songmaterial zu verwerten. Die Entscheidung für Stax auf der McLemore Avenue in Memphis, wenige Meilen entfernt von Graceland, dürfte sicherlich Diskussionen ausgelöst haben, da dort überwiegend Rhythm & Blues aufgenommen wurde. Aber Elvis stand unter Erfolgsdruck – heute dauert es manchmal zwei Jahre, ehe ein Künstler seine nächste CD vorstellt, doch damals war dies eine undenkbar lange Zeit: innerhalb von fünfzehn Monaten nach diesen Studiotagen gab es drei Elvis-LPs mit frischem Material zu kaufen, und die Fans griffen zu. Und auch die Singles daraus starteten erfolgreich durch; Titel wie “Promised Land“, “If You Talk in Your Sleep“ oder “My Boy“ landeten sowohl in den Pop- als auch in den Country-Charts in den Top 20. Insgesamt gab es knapp unter sechzig verwertbare Aufnahmen als Ergebnis dieser Sessions. Außer auf den drei bereits erwähnten LPs der siebziger Jahre verwertete die Plattenfirma diese Titel inzwischen allesamt bei unterschiedlichen Elvis-Projekten, entweder häppchenweise in diversen Konzept-Boxen, oder in geballter Form auf CDs, wie beispielweise “Rhythm & Country“ (s. Western Mail Juni 1999). Der eigentliche Verdienst dieser  großformatigen Box ist daher die Zusammenführung aller Stax-Songs. Auch das Booklet erfüllt qualitativ hohe Ansprüche, und beinhaltet sorgfältig ausgewählte und seltene Fotos sowie Abbildungen von Schallplattenhüllen (überwiegend in Farbe), einen informativen und aktuellen Begleittext von Robert Gordon (Autor des Buches “It Came from Memphis“), sowie detaillierte diskografische Informationen zu den hier präsentierten Aufnahmen. Wem dies alles zu opulent (und teuer) erscheint, kann aber auch auf eine abgespeckte Version des Stax-Materials zurückgreifen, siebzehn Songs auf eben lediglich einer einzigen CD (RCA 88883-72419-2). Und wer es denn sogar etwas nostalgischer möchte, kann diese siebzehn Titel sogar auf LP als Vinyl-Ausgabe erwerben (RCA 88883-74224-1).

Ulrich K. Baues