CD: Alison Krauss – Windy City

Auch ohne die bewährte Begleitung seitens der Union Station zeigt sich Alison Krauss als überragende Interpretin. Für „Windy City“ wählte sie mit Produzent Buddy Cannon eine Reihe von Oldies aus, bis auf Ausnahmen alle älter als die Musikerin, die als Tochter deutscher Einwanderer 1971 in Illinois zur Welt kam. Als Standardausgabe enthält die CD zehn Titel. Die bislang leider erfolglos gebliebene erste Single-Auskopplung „River in the Rain“ stammt im Original von Roger Miller. Bei zwei Songs handelt es sich um bekannte Pop-Hits von Brenda Lee, „Losing You“ von 1962 und „All Alone Am I“ von 1963, allerdings konnte Brenda damit nicht in den Country Charts punkten. Glen Campbells Zusicherung „Gentle on My Mind“ erfährt durch Alisons Vortrag etwas mehr Tempo, ebenso Willie Nelsons Geständnis „I Never Cared for You“. Bezüglich „You Don’t Know Me“ wagte sich Alison mit Erfolg an einen vielinterpretierten Klassiker der fünfziger Jahre von Eddy Arnold. Im Laufe der Zeit nahmen ihn so unterschiedliche Künstler wie Elvis Presley oder Emmylou Harris auf. Und erst kürzlich noch entdeckte ihn Ronnie Dunn für seine CD „Peace Love and Country Music“, wogegen Peter Kraus schon 2009 auf seiner CD „Nimm dir Zeit“ zu Deutsch bedauernd feststellte: „Du bist vergeben“. Weitere Titel dieser CD stammen im Original von den Osborne Brothers oder Vern Gosdin. In den USA erhält man übrigens auch eine Deluxe Edition der „Windy City“ mit vier zusätzlichen Aufnahmen, und bei der Restaurantkette Cracker Barrel findet man diese CD mit einem weiteren Eddy Arnold-Klassiker als Bonus Track, „Make the World Go Away“, den Alison hier zusammen mit Jamie Johnson bringt. Das Booklet enthält sämtliche Texte, und zwei farbige Fotos der Künstlerin.

Ulrich K. Baues