Buch: Counting Down Southern Rock – The 100 Best Songs

Der Southern Rock – da stellt sich wohl manche/r beispielsweise Lynyrd Skynyrd als Vertreter dieser Spezi vor. Und genau dies trifft zu. Der Autor listet in Countdown-Form seine natürlich rein subjektiv als die „besten“ eingeschätzten Songs von Platz 100 hoch bis auf Platz 1 auf. Er definiert die getroffene Auswahl in seiner Einführung, sowohl geografisch (Konföderierte Staaten mit einigen Ergänzungen), als auch zeitlich (1969-1990), und beantwortet damit vorausschauend die sonst sicherlich gestellten Fragen, warum dieser oder jener Song eben nicht vertreten ist. Jeder Eintrag wird mit Titel, Interpret(en), sowie zugehöriger Langspielplatte samt Erscheinungsjahr eingeleitet. Banister schließt dann ausführliche Informationen bzgl. Entstehung und Umstände an, und beschreibt auch falls zutreffend die Aufnahme des Titels in den US-Charts. Unter den hier teils mehrfach vertretenen Künstlern finden sich Hank Williams jr, Kentucky Headhunters, Allman Brothers, Marshall Tucker Band, Outlaws, ZZ Top, oder Charlie Daniels Band, also alles Namen, die auch in der Country-Szene nicht unbekannt sind. An der Spitze steht übrigens nicht „Sweet Home Alabama“, wie man sicher vermutet hat, der sich jedoch mit Position 4 begnügen muss, sondern „Free Bird“, ebenfalls von Lynyrd Skynyrd. Als Ergänzung fügt Autor Banister dann in einer reinen Auflistung noch die Positionen 101-200 an. Leider ist dieses ansonsten recht kurzweilig und informativ gehaltene Buch nicht illustriert, weder hinsichtlich Fotos noch Plattenhüllen.

Ulrich K. Baues