Bluray-Box: Die Leute von der Shiloh Ranch, Staffel 1

Hier werfen wir einen Blick um genau sechzig Jahre zurück, denn diese TV-Serie startete in den USA im September 1962 über die Sendeanstalt NBC. Erst acht Jahre später erhielten die Fernsehzuschauer hierzulande via ZDF die Möglichkeit, davon einige Episoden zu sehen. Die deutsche Bezeichnung „Die Leute von der Shiloh Ranch“ lehnte sich dabei an den US-Titel der neunten und letzten Staffel an, also „The Men from Shiloh“. Alle vorherigen liefen im Original als „The Virginian“. Diese im Vergleich zu konkurrierenden Produktionen wie „Daniel Boone“ oder „Wells Fargo“ recht langlebige Westernserie basierte auf Owen Wisters zuvor und auch später mehrfach verfilmten Roman “The Virginian“. Unter anderem erschien davon bereits 1929 ein s/w-Streifen mit Gary Cooper (“Trampas, der Viehdieb“), 1946 eine Technicolor-Version mit Joel McCrea (“Der Mann aus Virginia“), sowie 2000 eine TV-Produktion (“Land der Gesetzlosen“) mit Bill Pullman in der Titelrolle. Neun Jahre lang, also von 1962 bis 1971, verfolgten die US-Fernsehgucker jeweils von September bis ins Frühjahr hinein stets mittwochs ab 19:30 Uhr neue Abenteuer aus Medicine Bow in Wyoming. Dieser Sendeplatz bestand unverändert über die gesamte Laufzeit hinweg. Konkurrenz erwuchs dem „Virginian“ während der ersten Staffel nur durch die zeitgleich auf ABC ausgestrahlte Serie „Wagon Train“.
James Drury vertraute man die Titelrolle des „Virginian“ an. Dieser stellt einen eher schweigsamen Mann dar, dessen richtiger Name nie genannt oder bekannt wird. Die Saga spielt in den neunziger Jahren des 19. Jahrhunderts. Der Virginian und Trampas (McClure) arbeiten beide auf der Shiloh Ranch. Benannt wurde sie nach dem gleichnamigen Bürgerkriegsschauplatz in Tennessee. Im krassen Gegensatz zu Wisters Roman, wo sie sich als erbitterte Feinde gegenüberstehen, freunden sich die beiden hier an. Der Ranchbesitzer der ersten Staffel heißt Richter Garth (Cobb), seine Tochter ist Betsy (Shore). Die Ausstrahlung eines Ben Cartwright („Bonanza“) oder Marshall Dillon („Rauchende Colts“) erreichte Garth jedoch nicht annähernd. Doch gemeinsam arbeiten alle daran, den Ranchbetrieb vor Störungen zu bewahren, und finden dazwischen auch noch genügend Zeit, sich außerhalb des Farmbetriebes auf der Seite des Guten zu engagieren. Mit jeweils fast 75 Minuten galten die Originalepisoden für die damalige Zeit als relativ lang, und in den deutschen Ausgaben fehlten schon mal ganze Szenen. Die jetzigen Blurays zeigen die einzelnen Folgen nun ungeschnitten, und untertiteln die im englischen Originalton verbliebenen Segmente in Deutsch.
Von den dreißig Episoden der ersten Staffel gab es nur fünfzehn mit deutscher Synchronisation. Bemerkenswert erschienen seinerzeit schon die prominenten Gaststars. Hugh O’Brien, Lee Marvin, Bette Davis, Brian Keith und sogar Karl-Heinz Böhm (als „Karl Boehm“) konnten als Mitwirkende gewonnen werden. Bei den nun vorliegenden restlichen Episoden sieht man Auftritte von u. a. Barry Sullivan, Fabian, Vera Miles oder Dolores Hart. Die einprägsame Titelmelodie komponierte der kanadische Orchesterleiter Percy Faith, und zu hören ist „The Virginian (Theme From Virginian Series)“ in einer Einspielung von Stanley Wilson & His Orchestra (Decca 31529).
Das Bild verfügt über das damals gängige 4:3-Format, zeigt also auf 16:9-Bildschirmen links und rechts schwarze Balken. Bei den Sprachen lässt sich hinsichtlich der synchronisierten Fassungen zwischen Deutsch und Englisch in Dolby Digital 2.0 Mono wählen. Die restlichen Folgen bieten Englisch in Dolby Digital 2.0 Mono, einschließlich deutscher Untertitelungen. An Bonusmaterial liegt ein illustriertes Booklet bei, welches die Entstehung und Ausstrahlung der Serie beschreibt, sowie die Hauptdarsteller samt ihren Rollen vorstellt. Zusätzlich findet sich darin ein mehrseitiger Episodenführer.
Ulrich K. Baues