Bluray: Once Upon a Time in … Hollywood

Der Streifen wirft einen teils reizvollen, teils bestürzenden Blick zurück ins Hollywood des Jahres 1969. Im Soundtrack laufen Titel von Mitch Ryder, Paul Revere & the Raiders oder Neil Diamond, große Ami-Schlitten beherrschen das Straßenbild von Los Angeles, bekannte Gebäude wie der markante Rundbau von Capitol Records zeigen sich im Hintergrund, usw. Bei einem vertraulichen Gespräch konfrontiert dann Regisseur Wanamaker (Hammond) den ehemaligen Westernhelden Cahill aus der s/w-Fernsehserie „Bounty Law“, Rick Dalton (DiCaprio), mit den Realitäten. Der Ruhm jener Ära verblasst mehr und mehr, es gibt für Rick lediglich noch Gastauftritte als Schurke in Serien wie „FBI“ oder „Lancer“, und echte Starrollen werden nicht mehr mit ihm besetzt. Das Angebot Wanamakers lautet: wie auch weitere abgehalfterte Hollywoodstars soll Rick ein halbes Jahr lang nach Europa, um dort unter der Regie von Sergio Corbucci in vier Spagetti-Western jeweils eine Hauptrolle zu übernehmen. Dalton will eigentlich keinen dieser damals als fortschrittlich angesehenen Filme drehen, willigt jedoch nach kurzem Zögern ein. Sein Freund und gleichzeitig Leibwächter, Chauffeur, und Mädchen für alles Cliff (Pitt) begleitet ihn. Das Wagnis wird ein Erfolg, und bei der Rückkehr aus Europa verfügt Rick wieder über etwas Geld, und über eine italienische Ehefrau namens Francesca (Izzo). Sie wohnen in Ricks Hollywood-Domizil, als Nachbarn von Roman Polanski und Sharon Tate (Robbie). Tate kann auf erste Filmerfolge verweisen, und findet es aufregend, sich selbst im Kino beim Film „The Wrecking Crew“ (Rollkommando) aus der Matt-Helm-Serie mit Dean Martin zu bewundern, und sich an den Reaktionen des Publikums zu erfreuen. Cliff gabelt inzwischen die Anhalterin Pussycat (Qualley) auf, und bringt sie zu ihrer Hippie-Kolonie auf die Spahn-Ranch. Dort entstanden damals die meisten Folgen der „Bounty Law“-Serie. Die Situation wird bedrohlich, als sich Cliff vom Wohlergehen des Ranchbesitzers George Spahn (Dern) überzeugen will. Von friedliebenden Hippies und Love & Peace keine Spur, denn alle verhalten sich Cliff gegenüber feindselig, doch er kann sich durchsetzen, und mit dem inzwischen Erblindeten sprechen. Die Hippiekolonie steht unter dem Einfluss von Charles Manson, und will sich auf dessen Anordnung hin an bestimmten Personen rächen. Vier der Hippies sollen das Haus von Dalton besetzen, und alle Bewohner töten. Eine Teilnehmerin verlässt unter einem Vorwand die Gruppe, und flüchtet. Für die drei Verbliebenen endet der Überfall trotz erfolgreichen Eindringens verheerend. Cliff schaltet mit Hilfe seines Pitbull den Anführer aus, Francesca erschießt eine Angreiferin, und Dalton, der wegen Kopfhörer im Swimmingpool das Geschehen erst später wahrnimmt, erledigt die Dritte mittels eines Flammenwerfers. Der auch in Nebenrollen hochkarätig besetzte Streifen thematisiert die Morde der Charles Manson Family an Sharon Tate und ihren Gästen. Tatsächlich lautete eine der Theorien damals, Manson wäre eigentlich in das falsche Haus eingedrungen. Der Ausgang des Geschehens wird hier im Film jedoch völlig umgedreht, indem die potentiellen Mörder ausgeschaltet werden. Tarantinos Regiearbeit entwickelte sich im Vorjahr an den Kinokassen zu einem der erfolgreichsten Streifen des Jahres.
Man kann bei der Bluray unter vier Sprachversionen wählen, darunter Deutsch und Englisch in DTS-HD MA 5.1 und Italienisch und Portugiesisch in Dolby Digital 5.1. Untertitelungen sind ebenfalls in den genannten Sprachen möglich, hinzu kommt noch Türkisch. Das Bild im Widescreen-Format 2,40:1 zeigt bei den gängigen 16:9-Fernsehern am oberen und unteren Rand schwarze Streifen. Das Bonusmaterial fällt üppig aus, fast eine halbe Stunde lang laufen entfallene Szenen, darunter ein s/w-Anfang der fiktiven „Bounty Law“-Serie, stilecht mit Sponsorenwerbung, dazu Werbespots für „Old Chattanooga“-Bier und Red Apple-Zigaretten, usw.  Es gibt dazu Beiträge zur Auswahl der Autos und der Mode, und noch weitere Extras.Damit nicht genug, denn auf dieses Angebot an Extras packen wir jetzt noch eins drauf. Zusammen mit Sony Pictures Home Entertainment verlost euer “Country-Mag“ jetzt eine Bluray-Ausgabe dieser bewegenden Biografie. Alle, die eine eMail mit dem Betreff „Once Upon a Time in … Hollywood“ und genauer Absenderangabe an:
schicken, haben also die Chance auf den Gewinn dieser Bluray mit diesem dramatischen Tarantino-Streifen. Als Einsendeschluss gilt diesmal der 9. Februar 2020. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Wir wünschen wie stets viel Glück!
Ulrich K. Baues