Bluray: Nur nicht Millionär sein

Ihr zufälliges Zusammentreffen an einer Heyward Oil-Tankstelle in Florida führt zu einer ungewöhnlichen Vereinbarung: Scott Heyward (Presley), zukünftiger Alleinerbe des gleichnamigen Öl-Konzerns, tauscht seine Identität als texanischer Millionärssohn mit Tom Wilson (Hutchins), der sich gerade auf dem Weg zu seiner neuen Anstellung als Wasserskilehrer im Shores Hotel von Miami Beach befindet. Anfangs läuft so ziemlich alles, wie gewünscht. Tom genießt seine Rolle als reicher Mann, und Scott findet endlich Anerkennung für seine Arbeit. Letztendlich hielt er es nicht mehr aus, nur als reicher Erbe angesehen zu werden. Sogar sein Vater Duster (Gregory) findet jetzt lobende Worte für ihn. Plötzlich erkennt man allgemein seine Ideen an, und auch die Mädels interessieren sich eher für ihn als Persönlichkeit, und nicht für sein Geld. Aber gerade bei Dianne (Fabares) scheitern Scotts Bemühungen anfangs, denn sie mag ihn zwar sehr gern, bevorzugt jedoch den reichen Playboy James (Bixby). Beim berühmten “Orange Bowl”-Bootsrennen gelingt es zwar Scott mit seinem Rennboot “Raw-Hide”, den Konkurrenten im spannenden Finish zu besiegen. Trotzdem begeben sich Dianne und James in Richtung Traualtar. Erst im letzten Moment schwenkt die Handlung zugunsten Scotts um. Und bei einer gemeinsamen Ausfahrt schmiedet Dianne schon Pläne, wie sie mit ihren beiden kleinen Gehältern über die Runden kommen. Als dann der vermeintliche Tom sie endlich davon überzeugen kann, Scott Heyward zu sein, fällt sie in Ohnmacht.
Dieser Elvis-Streifen fand trotz passabler Darstellerriege und guter Soundtrack-Titel seinerzeit keinen Verleih für die deutschen und österreichischen Kinos. Elvis’ Kumpel Red West spielt wieder mit, diesmal mit einem Kurzauftritt als Eisverkäufer. Einen weiteren Kurzauftritt gewährte man der Delfindame Susie, die in der bekannten TV-Serie “Flipper” die Titelrolle innehatte. Die Handlung ist zwar im tellerflachen Florida angesiedelt, trotzdem erscheinen bei den Schlußszenen im Hintergrund Bergzüge – Elvis blieb nämlich in Kalifornien, begab sich also nicht an die Drehorte Floridas. Musikalisch bietet der Streifen mehrere exzellente Nummern.



Der rockige Titelsong “Clambake” hätte als Vinyl-Single womöglich eine gute Plazierung erzielt. Zur Veröffentlichung kam jedoch einzig der von Eddy Arnold geschriebene Country-Titel “You Don’t Know Me”, als Rückseite von “Big Boss Man” (RCA 47-9341). Die zur Filmpremiere im Oktober 1967 erschienene Soundtrack-LP (RCA LSP-3893) bot dann noch einiges mehr, denn neben den restlichen Beiträgen aus dem Film wie “Who Needs Money?” oder “Confidence” enthielt sie weitere starke Titel, darunter den erwähnten “Big Boss Man”, sowie den Rocker “Guitar Man”. Trotzdem hielt sich der Erfolg dieser Soundtrack-Aufnahmen in engen Grenzen.
Auch auf dieser Bluray findet der Käufer die Standard-Auswahl Deutsch und Englisch in DTS-HD MA 2.0, und mit beiden Sprachen lässt sich untertiteln. Als Bildformat wurde 2,35:1 verwendet, wodurch auf den 16:9-Monitoren oben und unten schwarze Streifen erzeugt werden. Das Bonusmaterial besteht aus dem Original-Kinotrailer, der als Jukebox gestalteten Möglichkeit des Anwählens aller Musiktitel als Videoclips, sowie der umfangreichen Bildergalerie mit Filmplakaten, Szenenfotos, usw.
Eurem Country-Mag gelang es natürlich erneut, hier noch weiteres Bonusmaterial bereit zu stellen. Wir verlosen nämlich gemeinsam mit der Firma Koch Films aus Planegg zwei Bluray-Ausgaben des unterhaltsamen Elvis-Streifens „Nur nicht Millionär sein“. An dieser Verlosung teilzunehmen, ist ganz einfach: man sendet eine eMail mit genauer Absenderangabe an

webmaster@country-mag.de,

und erhält damit die Chance auf den Gewinn einer der beiden Blurays. In die Betreffzeile gehört diesmal natürlich: „Nur nicht Millionär sein“. Als Einsendeschluss gilt diesmal der 30.12. 2018.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir wünschen den Teilnehmer/inne/n natürlich wie stets viel Glück!

Ulrich K. Baues