Bluray: Galgenvögel

Es geht hier um Butch Cassidy und Sundance Kid. Wer sich bezüglich jener Schurken jedoch noch an den bekannten Western „Zwei Banditen“ mit Robert Redford und Paul Newman von 1969 erinnert, findet hier einen inhaltlich völlig anderen Film vor. Sundance (Bishop) und Brady (Carey) sollen nach Verbüßung ihrer Haftstrafen zurück zu Butch Cassidy (Evans), doch Sundance kommt alleine. Brady will nicht mehr mit Butchs Bande reiten, sondern in seiner Heimatstadt Broken Bow wieder als Schmied arbeiten. Dort wird er nur von seiner Freundin Nancy (Hyer) freundlich begrüßt, alle anderen wollen seinen Fortgang. Aber mit Hilfe des Ortsfremden Veer (Kennedy) kann Brady die Schmiede wieder in Betrieb nehmen, und auch Kunden gewinnen. Zufällig erkennt er kurz darauf ein Mitglied der Bande in der Bank, und informiert den Sheriff. Wegen des befürchteten Überfalls schaffen sie das Geld fort, allerdings wird dies seitens der Bande bemerkt. Daher schlägt die Strategie der Ortsbewohner fehl, die Banditen erbeuten das Geld, und es gibt auf beiden Seiten Tote. Brady wird verdächtigt, alles verraten zu haben, und soll gelyncht werden. Auch Nancy kommen Zweifel. Da steht Veer bereit, befreit ihn aus der prekären Lage, und beide reiten davon. Mangels Alternativen streben sie nun doch zur Bande, wo sie anfangs misstrauisch betrachtet werden, besonders von Sundance. Die Stimmung unter den Banditen ist schlecht, da sie erfolglos sind. Nun soll ein Zugüberfall wieder für Beute sorgen. Dieser wird jedoch ein Fehlschlag, da sich die erhofften Gelder nicht im Zug befinden, sondern in der Bank blieben. Allerdings wird Nancy als Passagierin gefangen genommen. Außerdem stellt sich Veers eigentliche Bestimmung heraus, nämlich als Pinkerton-Detektiv gegen die Bande vorzugehen. Butch schlägt ihn daher brutal zusammen, und Veer stirbt wenig später daran. Die Gelegenheit zur Flucht von Brady und Nancy wird zwar vereitelt, aber Bradys Unschuld stellt sich bei dieser Gelegenheit heraus. Nancy wird nun gezwungen, den Sheriff mitsamt allen Leuten aus der Stadt zu locken, damit die Bande die Bank um die besagten Gelder erleichtern kann. Anscheinend geht der Plan auf, denn der Sheriff reitet in großer Begleitung davon. Die Bande dringt nun in die scheinbar leere Stadt ein, und raubt die Bank aus. Doch plötzlich sieht man, wie von allen Seiten Gewehrläufe auf die Bankräuber gerichtet werden. Ungefähr zwanzig Frauen der Stadt vereiteln so unter Nancys Führung den Überfall. Der Schusswechsel tötet einige der Banditen, der klägliche Rest wandert in den Knast. Brady und Nancy betrachten nun Broken Bow als ihre Stadt.
Die Bluray nutzt die gängigen Sprachen Deutsch und Englisch in DTS-HD MA 2.0. Allerdings gibt es keine Möglichkeit zur Untertitelung, bis auf wenige Szenen, wo der nicht synchronisierte Originalton durch deutschen Text erläutert wird. Das Widescreen im 1,85:1-Format sorgt auf den 16:9-Fernsehern für ein volles Bild ohne schwarze Ränder, in sehr guter Qualität. Als Extra lässt sich eine sogenannte Artworkgalerie mit Abbildungen von Filmplakaten und Aushangfotos aufrufen.
Ulrich K. Baues