Bluray: Der letzte Zug von Gun Hill

Marshal Matt Morgan (Douglas) erklärt gerade gestenreich einigen kleinen Jungs einen rund zehn Jahre zurückliegenden Schusswechsel in Pawley. Mitten hinein platzt sein Sohn Petey (Henderson), mit der schlimmen Nachricht vom Überfall auf Catherine (Rodann), seine indianische Mutter. Matt kann seine Frau nur noch tot bergen. Dank des am Tatort verbliebenen Pferdesattels lässt sich dessen Besitzer identifizieren: es ist Rick (Holliman), Sohn des einflussreichen Viehzüchters Craig Belden (Quinn). Zusammen mit dem Cowboy Lee (Hutton) vergewaltigte er Catherine, die ihm jedoch noch eine tiefe Gesichtsnarbe zufügen konnte. Beide behaupten nun, die Pferde seien ihnen am Tattag vor dem Saloon von Pawley gestohlen worden. Bei Matt und Craig handelt es sich um alte Freunde. Matt fährt mit dem Sattel per Bahn nach Gun Hill. Craig will anfangs auch die Suche nach den Mördern unterstützen. Allerdings ändert sich seine Ansicht völlig, als ihm aufgrund der Narbe die Täterschaft des Sohnes klar wird. Matt legt überdies dar, dass am besagten Tag, einem Sonntag, beide Saloons in Pawley geschlossen waren. Craig versucht Matt von der Gefangennahme Ricks abzubringen, aber vergeblich. Durch einen Zufall gelingt ihm dessen Festnahme, und Matt verschanzt sich mit ihm im Hotel. Dort belagern ihn nun Craigs Männer. Ganz Gun Hill einschließlich Sheriff gehört Craig, und somit gibt es keinerlei Unterstützung für den Marshal. Doch da ist noch Craigs ehemalige Freundin Linda (Jones), die Sympathien für ihn und sein Handeln empfindet. Sie verschafft ihm sogar ein Gewehr. Der letzte Zug zurück nach Pawley fährt um 9 Uhr abends. Bis dahin hält der belagerte Matt im Hotel aus. Dann schleppt er den mit Handschellen an ihn gefesselten Rick unter ständiger Beobachtung seitens Craigs und seiner Cowboys zum Bahnhof. Bei Einfahrt des Zuges startet Lee eigenmächtig einen Befreiungsversuch, trifft jedoch Rick tödlich. Matt wiederum erschießt Lee. Der verzweifelte Craig und Matt duellieren sich nun auf dem Bahnsteig. Der hierbei siegreiche Marshal steigt danach mit einem traurigen Blick auf Linda in den anfahrenden letzten Zug von Gun Hill.
Dieser bis zur letzten Szene spannende Western erreichte einen Platz unter den vierzig in Nordamerika erfolgreichsten Kinofilmen des Jahres 1959. Hierzulande schnitt der Streifen im Jahr darauf nicht so ganz erfolgreich ab. Den Titelsong „The Last Train from Gun Hill“ nahm Jazz-Sängerin Kitty White auch als Vokalversion auf; diese fand jedoch im Film keine Verwendung. Den gesamten von Dimitri Tiomkin geleiteten Soundtrack einschließlich der nicht verwendeten Aufnahmen gibt es seit 2011 in den USA auf der gleichnamigen CD (Counterpoint CPT-1003); offensichtlich erschien bei Filmstart im Juli 1959 keinerlei musikalisches Begleitmaterial.
Die Bluray bietet ein sehr farbenprächtiges Bild in VistaVision, welches dank des Formats 1,78:1 keinerlei schwarze Balken auf den gängigen TV-Monitoren zeigt. Es gibt mit Deutsch, Englisch und Französisch sogar drei Sprachversionen, alle in Mono, und in allen dreien lässt sich diese dramatische Handlung auch untertiteln. Die Extras bestehen aus dem Original-Kinotrailer, sowie aus einem Beitrag von US-Filmkritiker Leonard Maltin.
Euer Country Mag stockt das Angebot an Extras für zwei Leser/inn/en merklich auf. Gemeinsam mit Paramount Home Entertainment verlosen wir nämlich jetzt zwei Bluray-Ausgaben des dramatischen Western-Klassikers „Der letzte Zug von Gun Hill“. An dieser Verlosung lässt sich ganz einfach teilnehmen: man sendet eine eMail mit genauer Absenderangabe an

und erhält damit die Chance auf den Gewinn einer der beiden Blurays. In die Betreffzeile gehört natürlich: „Der letzte Zug von Gun Hill“. Als Einsendeschluss gilt diesmal der 4. Dezember 2021.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wie stets wünschen wir allen Teilnehmer/inne/n natürlich viel Glück! 
Ulrich K. Baues