Big & Rich: Hillbilly Jedi

Mit “Hillbilly Jedi” legt das Duo Big & Rich bereits das vierte Studioalbum vor. Die Meinungen gehen bei den beiden ja oft auseinander. Manche sagen, das ist keine Country Music, sondern Rock; andere wiederum lieben diese besondere Spielart.
Klar, Big & Rich sind nicht traditionell. Genügend Countryelemente bringen sie jedoch, um auch noch unter Country laufen zu können.
Das besondere Markenzeichen der beiden ist der gemeinsame Gesang. Durchgehend, also tatsächlich so gut wie immer, singen die beiden zweistimmig. Und das auch nicht immer ausschließlich schön glatt, sondern ganz oft mehr mit Quarten statt mit Terzen, oder auch mal in der Oktave. Wer sich nicht mit der Theorie auskennt, kann Quarten und Terzen auch getrost gleich wieder vergessen. Für „Nur“-Zuhörende bedeutet das nichts anderes, als dass die beiden oftmals keine Lagerfeuer-Zweite-Stimme intonieren, sondern schon mal in sich reibende Harmonien bringen, wie z. B. auch im Bluegrass üblich.
Genau das Gegenteil vom gerade geschriebenen, nämlich wirklich melodisch, ist der Titel „Cheat On You“, der eingängig und schön nach Country klingt. Genau wie „That’s Why I Pray“ im sehr modernen Sound.
Dass nicht die pure Country Music Pate steht bei den beiden zeigt bereits der Opener „Born Again“, der nach vorn losrockt. Geschrieben wurde der Song von Big Kenny und John Rich gemeinsam mit Richie Sambora und Jon Bon Jovi. Die beiden sind auch als Gesangsgäste mit dabei in der Nummer. Und auch eine zweite Nummer wurde von Jon Bon Jovi und Richie Sambora mitgeschrieben: „Can’t Be Satisfied“. Die klingt übrigens mehr nach Country als so manch andere Nummer dieses Albums.
 „Party Like Cowboyz“ in der sogenannten „Galactic Version“ klingt wirklich ein bisschen spacig. Da erinnert mich kaum etwas an Country. Das ist Rock pur. Genau wie „Rock The Boat“, in dem der befreundete Rapper Cowboy Troy gefeatured wird. Im Gegensatz dazu steht „Cause I Play Guitar“, das sehr hart klingt und dennoch Country ist.
Insgesamt 12 Titel bekommen wir von Big Kenny und John Rich geboten, von denen die meisten auch aus den Federn der beiden stammen.
Gewiss werden sich auch bei diesem Album wieder die Geister scheiden, ob das Country oder Rock ist. Wie auch immer man das nennt: Gut gemacht ist es auf jeden Fall! Klasse produziert, immer wieder sind ein paar Gimmicks drin, und musikalisch ist alles einwandfrei!
www.bigandrich.com