Verneigung vor Glen Campbell bei den Grammy Awards

Am gestrigen Abend wurden in den USA die Grammy Awards verliehen. Die höchste Musikauszeichnung der Vereinigten Staaten, zeichnet Künstler und Musikschaffende in etlichen Kategorien aus.
Darunter natürlich auch einige Country Music relevante Sparten.
In diesem Jahr ging der Preis für den besten Country Song an Glen Campbell und sein „I`m Not Gonna Miss You“. Der Song, der von Glen Campbell mit Julian Raymond komponiert wurde, ist die letzte Aufnahme des großen Künstlers, der seit vielen Jahren mit der Alzheimer Krankheit kämpft. Campbell selbst war nicht zugegen, um den Award anzunehmen, das liess sein Gesundheitszustand nicht zu, dafür kam Gattin Kim mit Julian Raymond.
Der Titel wurde für den Soundtrack zum Dokumentarfilm „I`ll Be Me“ geschrieben, in dem die Geschichte um Glen Campbell und seine fortschreitende Alzheimer Krankheit aufgezeigt wird.
Auch der Sieger in der Kategorie „Best Country Duo/Group“ ging an einen Song aus diesem Film. Den Preis erhielten The Band Perry für ihre Version des Campbell Klassikers „Gentle On My MInd“.
Weitere Country Auszeichnungen gingen an Carrie Underwood mit „Something In The Water“ (Best Country Solo Performance) und Miranda Lambert in der Kategorie „Best Country Album“ für ihre Produktion „Platinum“.
In den beiden Americana Kategorien „Best American Roots Song“ sowie „Best American Roots Performance“ gewann Rosanne Cash mit dem Titel „A Feather`s Not A Bird“ und Cash gewann auch den Preis für das „Best Americana Album“ mit „The River And The Thread“.