Überraschung? Lionel Richie erobert die Country Charts

Im Wonnemonat Mai erlebten die Country-Charts der USA eine echte Überraschung: gleichzeitig mit einer identischen Plazierung in den Pop-Charts besetzte Lionel Richie mit seiner CD “Tuskegee“ die Spitzenposition. Bei Lionel Richie handelt es sich tatsächlich um den weltbekannten Soul-Sänger, Songschreiber und auch Musikproduzenten, der bereits auf eine langjährige Karriere in den Genres der Popmusik und des Rhythm & Blues zurückblicken kann. Die siebziger Jahre sahen ihn u. a. auch als Mitglied der Soul-Formation Commodores, mit denen er zahlreiche Welthits wie “Three Times A Lady“ landen konnte. 1982 begann Lionel mit Soloaufnahmen. Und noch während der Achtziger erhielt er mehrere Grammies, und 1986 gar einen Oscar für den Song “Say You, Say Me“, aus dem Film “Die Nacht der Entscheidung“. Seine Bekanntheit war und ist auch in Deutschland sehr hoch, denn hierzulande konnte er mit Titeln wie “All Night Long“, “Hello“ oder “Dancing On The Ceiling“ riesige Erfolge feiern; dies gipfelte 2007 in der Verleihung der “Goldenen Kamera“. Es gab natürlich nicht nur Höhen in Lionels Karriere, wenn man an die neunziger Jahre denkt, als ihm wirklich große Erfolge in den Charts nur noch selten gelangen. Doch spätestens seit seinen CDs “Coming Home“ (2006) und “Just Go“ (2009) läuft musikalisch für ihn alles wieder ungebremst weiter.
Die Vorbereitungen zur Produktion von “Tuskegee“ erfolgten dann von langer Hand geplant. Im November 2011 trat Lionel bei der CMA-Awardshow in Nashville auf, um die Reaktion des Country-Publikums zu testen. Man erinnert sich: bereits 1984 gelang ihm mit “Stuck On You“ ein mittlerer Hit in den Country-Charts, und sogar seine LP “Can’t Slow Down“ konnte sich kurz darauf unter den Country-Alben platzieren. Im gleichen Jahr nahm Country-Star Conway Twitty mit Lionels Song “Three Times A Lady“ einen seiner großen Hits auf. Zwei Jahre später folgte ein wesentlich größerer Erfolg, als Lionel zusammen mit der damaligen Top-Formation Alabama und seinem Titel “Deep River Woman“ auf Platz 10 der Country-Charts landen konnte. Übrigens, Lionel stammt ebenfalls aus Alabama, und bei Tuskegee handelt es sich um den Namen seines Heimatortes. Einer Teilauflage der “Tuskegee“-CD liegt übrigens auch eine DVD bei, die das Making Of des Albums dokumentiert. Es wurden nämlich keine mp3-Dateien per eMail durch die Lande geschickt, um dann künstlich erzeugte Duettaufnahmen zu schaffen, sondern Lionel beorderte die jeweiligen Gesangspartner ins Studio. Hier gibt es also tatsächlich erfolgte, gemeinsame Aufnahmen mit Country-Stars wie Blake Shelton, Willie Nelson, Shania Twain und anderen.
Der Beginn von Lionel Richies Solokarriere jährt sich in diesem Jahr zum 30. Male. Sein “Tuskegee“ dürfte dabei für ihn ein höchst angenehmes Geschenk zum Jubiläum darstellen. Man wird jetzt gespannt abwarten, ob sich seine Arbeit auch zukünftig in den Country-Charts widerspiegelt.
Ulrich K. Baues