IFCO Mitbegründerin Loudilla Johnson gestorben

Am 7. Mai verstarb Loudilla Johnson im Alter von 75 Jahren in Franklin, Tennessee. Loudilla war eine der Mitbegründerinnen der International Fan Club Organization (IFCO).
Gemeinsam mit ihren Schwestern Loretta Johnson (1941 - 2009) und Kay Johnson startete Loudilla im Jahr 1963 den ersten Loretta Lynn Fan Club auf ihrer Familienranch in Wild Horse, Colorado. Der Fanclub wurde ein Erfolgsmodell, sodass andere Countrystars bei Loretta Lynn anfragten, wie man einen solchen Fanclub gründet und führt. Das führte dazu, dass die Johnson Schwestern 1965 die IFCO gründeten, einen Zusammenschluss von Fanclubs von Countrystars.
Die IFCO begann mit 75 Fanclubs. Die IFCO wuchs immer weiter und vertrat in ihrer besten zeit 375 verschiedene Fanclubs. Die IFCO gab ein eigenes Magazin heraus, hatte eine eigene Webseite und organisierte diverse spezielle Fan Konzerte von Countrykünstlern.
1968 veranstaltete die IFCO ihr erstes Konzert bei der Country Music Discjockey Convention, dem Vorgänger der Fan Fair. Nach vielen Jahren als Teil der Fan Fair auf den legendären Tennessee State Fairgrounds, wechselte die IFCO mit ihrem Fun Fest in das Roman Auditorium in Downtown.
Die Johnson Schwestern zogen 1991 ganz nach Nashville.
Über die vielen Jahre hat die IFCO unter der Leitung der drei Johnson Schwestern hunderte großer Stars bei ihrem Fun fest begrüßen dürfen. Eine kleine Auswahl - Keith Urban, Barbara Mandrell, Charley Pride, Gary Morris, The Bellamy Brothers, Jo Dee Messina, Hal Ketchum, Terri Clark, Marty Stuart, Patty Loveless, Keith Whitley, Johnny Cash, The Oak Ridge Boys, Craig Morgan, Josh Turner, Jason Aldean, Connie Smith, Little Big Town, Chris Young, Lady Antebellum, Joe Diffie, Aaron Tippin, Lynn Anderson und Gene Watson.
Die IFCO präsentierte auch einen jährlichen Preis für Country Music Künstler und andere Macher des Musikbusiness, die für die Johnson Schwestern großes für die Fans taten. Hier eine kleine Liste derer, die den Tex Ritter Award der IFCO über die vielen Jahre erhielten: Louise Scruggs, Jim Halsey, Bill Anderson, Maybelle Carter, Ernest Tubb, Charlie Daniels, Porter Wagoner, Irving Waugh, Bud Wendell, Ralph Emery, Faron Young, Sam Lovullo, Crook & Chase, Roy Clark, David McCormick, Conway Twitty, Mae Boren Axton und Mel Tillis.
Weil die Konzerte der IFCO immer alle Einnahmen einem guten Zweck zuführten, wurden die Schwestern Loudilla, Loretta und Kay im Jahr 2002 von der Reunion of Professional Entertainers (R.O.P.E.) mit dem Ernest Tuba Humanitarian Award ausgezeichnet.

Foto: Peter-Uwe Wien