CD-Box: Bob Dylan – Travelin’ Thru

Laut Betitelung handelt es sich bei dieser Dylan-CD-Box bereits um die 15. Ausgabe aus der „Bootleg“-Serie – eine sicherlich durchaus imposante Zahl. Interessant wird diese Veröffentlichungsreihe für die Country-Fans allerdings zum überwiegenden Teil erst durch die gemeinsam mit Johnny Cash eingespielten Aufnahmen. Aber der Reihe nach: CD-1 führt musikalisch zurück zu den Jahren 1967 und 1969, genauer gesagt, zu letztendlich nicht verwendeten Takes der in der Music City eingespielten Aufnahmen für die Dylans LPs „John Wesley Harding“ und „Nashville Skyline“. Nur einige wenige davon, wie „I Threw It All Away“, erschienen bereits auf anderen Tonträgern. Und wie auch bei den inzwischen kaum noch überschaubaren Session-Ausgaben bezüglich Elvis Presleys, obliegt die Entscheidung, welche Version eines Songs letztendlich als die beste angesehen wird, natürlich dem Geschmack des jeweiligen Hörers. Mit „Western Road“ enthält diese Scheibe aber auf jeden Fall einen bisher gänzlich unveröffentlichten Titel aus Bob Dylans „Skyline“-Session. Auf CD-2 kommt dann Johnny Cash ins Spiel. Die Aufnahmen der beiden Interpreten starteten im Februar 1969, nur wenige Tage nach Beendigung der „Skyline“-Sessions, gleichfalls in Nashvilles Columbia Studio A. Die Titelauswahl umfasst die erwarteten Songs, überwiegend Country-Titel wie „I Still Miss Someone“ oder „I Walk the Line“, sowie mit „Matchbox“ und „That’s All Right, Mama“ auch Ausflüge in die Ära des Rock & Roll. Die CD-3 schließt hier nahtlos an; nach einem kurzen Studiogespräch folgt der „Wanted Man“, wobei Cash mehrmals helfend dem nicht ganz textsicheren Dylan beisteht. Unter den weiteren Beiträgen finden sich neben zwei Jimmie Rogers Medleys auch die im Mai 1969 in Nashvilles Ryman Auditorium „live“ aufgezeichneten Titel wie „I Threw It All Away“ oder „Girl from the North Country“, welche im Monat darauf in Johnny Cashs Fernsehshow auf ABC-TV ausgestrahlt wurden; diese beiden Songs erschienen bereits auf der DVD „The Best of the Johnny Cash TV-Show 1969-1971“ (s. Western Mail November 2007). Es folgen noch zwei Titel aus Dylans „Self Portrait“-Session, sowie einige teils bereits veröffentlichte Aufnahmen mit Earl Scruggs. Einen wesentlichen Beitrag zur Ausstattung dieser CD-Box leistet das mehr als fünfzig (!) Seiten starke Booklet, mit vielen s/w und Farbabbildungen aus jener Ära, sowie u. a. einer höchst informativen und aktuellen Abhandlung seitens des bekannten Buchautors Colin Escott. Und auch die stetig anwachsende Schar der Vinyl-Sammler darf sich freuen, denn die hier genannten Aufnahmen kann man sich auch in Form einer 3er-LP-Box zulegen (Columbia 19075-98192-1).
Ulrich K. Baues