CD: Smokie – Gold 1975-2015 40th Anniversary Deluxe Edition

Vier junge Musiker aus dem englischen Bradford taten sich vor vierzig Jahren zusammen – nein, ganz so simpel ist die Story nicht.  Es begann alles schon in den sechziger Jahren, und entwickelte sich dann stetig über verschiedene Mitglieder und Bandnamen bis zum Jahre 1974, als man endlich die erste LP aufnehmen konnte. Nun erst erfolgte die Empfehlung, sich doch „Smokey“ zu nennen. Doch da der damals bekannte Soul-Sänger Smokey Robinson protestierte, entstand 1975 die Schreibweise „Smokie“. Und hiermit starteten die vier Musiker durch. Es folgte eine beispiellose Karriere, in Großbritannien, in Europa, danach auch im Rest der Welt. Der Sound der Band wurde viel imitiert, blieb aber unerreicht, diese Mischung aus Country-Sound und Soft-Rock, immer angetrieben von einem rhythmischen, aber unaufdringlichen Beat, und bis Mitte der achtziger Jahre stets durch die markante rauchige Stimme von Leadsänger Chris Norman veredelt. Viele ihrer großen Hits stehen daher hierzulande bis heute auf den Spielplänen mancher Country-Bands, und mehreren Coverversionen ihrer Songs gelang in Nashville sogar der Sprung in die Country-Charts, wie „Living Next Door to Alice“ mit Johnny Carver, oder „Lay Back in the Arms of Someone“ mit Juice Newton. 1998 veröffentlichten Smokie, inzwischen als Quintett, unter dem Titel „Wild Horses – The Nashville Album“ sogar eine komplette Country-CD. Die jetzt zum 40jährigen Jubiläum erschienene Doppel-CD enthält denn auch alles, was man sich musikalisch von Smokie wünschen könnte: natürlich sämtliche großen Hits, dazu auch die späteren Single-Veröffentlichungen, mehrere seltene B-Seiten von Vinylausgaben, sowie unveröffentlichte Versionen. Und dazu gibt es auch drei ganz neue Einspielungen, darunter einen Club-Mix und den Titel „Forty Years On“ von Chris Norman. Insgesamt bietet die vorliegende „Deluxe“-Ausgabe 45 Titel, wogegen sich die Standard-Version (Sony 88875-00519-2) mit 35 Aufnahmen begnügt. Übrigens: von der Ursprungsbesetzung als „Smokey/Smokie“ verblieb einzig Bassist Terry Uttley. Ihn sieht man nämlich im beiliegenden, farbig illustrierten Booklet auf wirklich allen abgebildeten Bandfotos.

Ulrich K. Baues