CD - Kacey Musgraves : Pageant Material

Nicht wenige Fachleute in den USA erwarten von der jungen Texanerin Kacey Musgraves die Rettung der „wahren“ Country Music in Zeiten, in denen der sog. „Bro-Country“ von Künstlern wie Eric Church, Jason Aldean etc. in Richtung Rock getrieben wird, oder wieder andere Künstler wie Luke Bryan, Florida Georgia Line, Brett Eldredge, Sam Hunt o. ä. auf Country Music mit verstärkten Hip-Hop Rhythmen setzen und sich zunehmend gleich anhören.
Jetzt erscheint ihr langersehntes Nachfolgealbum zum 2013er Major Debüt „Same Trailer, Different Park“, mit dem Musgraves nicht nur textlich für Aufsehen sorgte, sondern auch mit Preisen wie Grammies und CMA Awards überhäuft wurde. „Pageant Material“ heißt der zweite Major Output der äußerst talentierten Songschreiberin mit der eher unauffälligen aber sehr angenehmen Gesangsstimme.
Erneut hat Kacey Musgraves ihre kreativen Freunde um sich versammelt, um eine tolle Produktion mit 13 Titeln plus einem „Hidden Track“ aufzunehmen. So hat sie die Songs alle selbst mitkomponiert, ihre eigene Band um ihren Lebensgefährten Misa Arriaga hat eingespielt und die erfolgreichen Songschreiberfreunde wie Luke Laird, Shane McAnally, Brandy Clark oder Josh Osborne haben fleißig mitgeholfen.
Herausgekommen ist eine sehr moderne, aber auch sehr traditionelle Produktion, die meiner Meinung nach nicht einen einzigen Durchhänger hat. Los geht es mit Klängen, die sowohl aus einem modernen Western, wie auch aus einem angesagten Tarantino Film stammen könnten. „High Time“ gibt die Richtung der zweiten Major Produktion von Kacey Musgraves vor. Einerseits Streicher im Hintergrund, aber auffällig viel Steelguitar, die noch auf „Same Trailer, Different Park“ viel zu kurz gekommen war.
Schon der zweite Song des Albums, „Dime Store Cowgirl“ ist eine Musgraves / Laird / McAnally Komposition par excellence. Moderne Country Music, mit mehr Percussion als herkömmlichen Schlagzeug, vor allem aber echtes Storytelling, wie es moderne Country Music aus Nashville oftmals vermissen lässt. Überhaupt werden auf „Pageant Material“ vorrangig wieder autobiographische Geschichten in feinste Country Music verpackt - und in dieser Hinsicht ist Kacey Musgraves tatsächlich so etwas wie eine Vorreiterin in der aktuellen Szene. Doch im Radio in den Staaten hat eine so wahrhaftige Künstlerin keine große Lobby. Hier, wo Einschaltquoten und Tabellen oder Diagramme über die Hörerschaft und die Playlisten entscheiden, hat es die echte musikalische Erzählkunst oftmals sehr schwer.  
Doch hierzulande müssen wir uns darüber keine Sorgen machen. Im Radio läuft ja eh kaum Country Music, also hören wir uns solch tolle CDs wie die neue Scheibe von Kacey Musgraves eben zuhause so oft und so laut an, wie wir möchten.
Ein Song, der sich dazu perfekt eignet ist die erste Single des Albums „Biscuits“ - da muss man einfach gute Laune bekommen und kann laut mitsingen, wenn Kacey Musgraves auf nette Art und Weise ihren Nachbarn zu verstehen gibt, dass man sich gerne auf die eigenen Dinge konzentrieren darf, bevor man sich an den Sachen der anderen stört. Solche „kleinen Geschichten“ gibt es auch im Titel „Family Is Family“ zu hören. Familie bleibt Familie, ob in der Kirche oder dem Knast. Man kann sie sich halt nicht aussuchen, aber im Ernstfall würde man sich dann doch gegenseitig die Nieren spenden.
Eine außergewöhnliche Produktion endet mit einem versteckten Track, der knapp 30 Sekunden nach dem 13. Song beginnt. Schon bevor Kaceys Duettpartner beginnt zu singen, wissen anhand der Klänge der akustischen Gitarre alle Fans, das nur Willie Nelson dabei sein kann. Der Klang von „Trigger“ ist halt einzigartig und man wartet gespannt auf den Einsatz von Willie.
Die beiden singen mit einer perfekten Harmonie den aus dem Jahr 1965 stammenden Klassiker „Are You Sure“ aus der Feder von Willie Nelson, der übrigens durch seinen Einsatz in der TV Serie „Lost“ im Jahr 2003 wieder zu neuen Ehren kam und einem jüngeren Publikum sympathisch wurde.
„Pageant Material“ ist eine erstklassige moderne Country Produktion, die bei wahren Fans endlose Runden im Player drehen dürfte. Bei mir seit Tagen … Danke für diese Musik, Kacey Musgraves!

Kai Ulatowski

www.kaceymusgraves.com