CD: Best of Gunter Gabriel

Da von Gunter Gabriel erst kürzlich „das Allerbeste“ präsentiert wurde (s. Country-Mag vom 16. 2. 2016), wird man hier vermutlich eher verhalten begeistert reagieren. Zu Unrecht, denn diese „Best of“-Zusammenstellung bietet durchaus einiges an Titeln, auf welche die Käufer der „Allerbesten“ verzichten mussten. „Sechs Dinge braucht der Mann“ und „Ich bin ein Berliner“ sucht man unter den beiden „Allerbeste“-CDs zum Beispiel vergeblich. Ebenso das schon beinahe Kult-Song zu nennende „Haus in West-Berlin“, womit Gunter einen textlich durchaus als engagierten Protestsong zu bewertenden Titel einspielte. Sein autobiografisch angehauchter Rückblick „Wer einmal tief im Keller saß“ fällt dazu gleichfalls aus dem Rahmen. „Da kannst Du wackeln mit dem Po“ aus dem Jahre 1981 gab es bislang nur als Single, und bei der Aufforderung „Heute trinken wir auf alles, was wir lieben“ wird Kirsty MacColls Hit "There`s A Guy Works Down The Chip Shop Swears He`s Elvis" zum zweiten Mal eingedeutscht, denn Gabriel nutzte das Original auch für sein hier nicht vertretenes „‘n Typ wie Elvis“. Den Schluß bildet Juliane Werding mit ihrer 1975er Single „Wenn du denkst, du denkst“, geschrieben von Gunter, der im Song ja auch den kurzen Text zu Juliane spricht. Insgesamt 22 Aufnahmen bietet diese „Best of“–Ausgabe, die von einigen Überschneidungen zur „Allerbesten“- Ausgabe abgesehen durchaus als eigenständige Veröffentlichung bestehen kann.

Ulrich K. Baues