Buch: The Next Elvis – Searching for Stardom at Sun Records

Wer sich je – wenn auch nur nebenbei – mit Country & Western, Rock & Roll und Elvis Presley beschäftigte, wird diese Geschichte selbstverständlich kennen: Elvis begann seine Karriere bei der kleinen Plattenfirma Sun Records in Memphis, und wechselte Ende des Jahres 1955 zum Plattengiganten RCA Victor. Aber bei Sun Records lief es natürlich auch ohne Elvis weiter. Andere Interpreten stellten sich vor, nahmen Schallplatten auf, und landeten teils riesige Hits. Später weltbekannte Musiker wie Carl Perkins, Jerry Lee Lewis, Johnny Cash, Roy Orbison oder Charlie Rich starteten hier in diesem Studio ihre Karrieren. Die Autorin arbeitete genau in jenem Zeitraum, also von 1957 bis 1960, als junge Promotion-Dame bei Sun Records. Als eine der damals allgemein noch recht seltenen weiblichen Angestellten in solch einer Position, fiel ihr hierdurch eine besondere Rolle zu. Die hier vorgelegte Teilhistorie dieser legendären Firma an der Union Street in Memphis stammt also aus allererster Hand. Darin wird auch das später erst geschaffene Label Phillips International berücksichtigt. Auf insgesamt fünf Kapitel verteilt Barbara ihre Erinnerungen, allesamt mit passenden Songtiteln überschrieben, wie beispielsweise „Guess Things Happen That Way“. Es waren turbulente Jahre mit manchen großen Erfolgen, allerdings auch von Fehlschlägen gekennzeichnet. Zahlreiche letztendlich vertraute Namen tauchen auf, wie Sam Phillips als Chef, Dewey Phillips (nicht verwandt) als Diskjockey im lokalen Rundfunk, Bill Justis, Carl Mann, und viele andere. Zwei Abschnitte mit Bildern dienen der Illustration, und hier finden sich teils seltene Fotos mehrerer Künstler, Bilder von Mitarbeitern, Zeitungsausschnitte, sowie Abbildungen von Sun-Schallplattenhüllen.

Ulrich K. Baues