Buch: From Small Screen to Vinyl – A Guide to Television Stars Who Made Records, 1950-2000

Dieses Thema erfuhr bislang noch keine erschöpfende Behandlung. Hier geht es um TV-Stars, die ihr Glück auch als Schallplattensänger versuchten. Die großen Film- oder TV-Gesellschaften wie MGM, Warner oder Columbia verfügten ja meist auch über assoziierte Schallplattenfirmen. Manche Stars dürften den Lesern hierzu sofort einfallen, Don Johnson zum Beispiel, der seinen Erfolg bei „Miami Vice“ auch in den Hitparaden fortsetzen konnte, oder Lorne Greene, der den Ben Cartwright aus „Bonanza“ nahtlos mit dem Titel „Ringo“ in Verbindung brachte, und damit in den USA auf Platz 1 landete. Es gab zahlreiche weitere Versuche dieser Art, aus dem Bekanntheitsgrad im Fernsehen auch auf Schallplatten Kapital zu schlagen. David Cassidy und Shaun Cassidy aus der „Partridge Family“ brachten es dabei zu einigen Erfolgen in den Charts, ebenso David Soul von „Starsky & Hutch“, um hier nur an einige wenige zu erinnern. Andere Künstler feierten nur kleine oder gar keine Erfolge mit ihren Produktionen. Aus „Westlich von Santa Fe“ bekannt sind Chuck Connors als Vater Lucas McCain und Johnny Crawford als Sohn Mark McCain, doch während Chuck Connors 1960 mit „Someone Bigger Than You and I“ erfolglos blieb, erreichte Johnny Crawford zwei Jahre später mit „Cindy’s Birthday“ die Top Ten der USA. Und was haben Clu Gulager, Randy Boone, Gary Clarke, Doug McClure und Roberta Shore gemeinsam? Bei allen handelte es sich um „Leute von der Shiloh Ranch“, alle versuchten ihr Glück auf Vinyl, doch alle blieben erfolglos. Diese ganzen Informationen zu hunderten von Stars der genannten fünfzig Jahre TV-Geschichte trug der Autor zusammen. Biografische Angaben sowie ein Überblick über die jeweiligen Karrierestationen verschaffen Kenntnisse auch über die weniger bekannten Namen. Die jeweiligen Versuche auf Vinyl werden aufgeführt, ebenso die dann erreichten Hitparadenotierungen, falls denn zutreffend. Von einigen der teils sehr seltenen Singles zeigt das Buch s/w-Abbildungen, bei ganz wenigen auch die Schallplattenhülle. In den Anhängen gibt es die entsprechenden Informationen zu artverwandten Veröffentlichungen, beispielsweise von Zeichentrickstars wie den Archies.

Ulrich K. Baues