BluRay: Western Legenden Nr. 21 und 22

Hinein in “Die Höhle der Gesetzlosen“ schafft es der Rest einer Bande, mitsamt der Beute. Es überlebt jedoch nur der junge Pete Carver (Tamblyn), der das Versteck jedoch nicht preisgibt. Nach fünfzehn Gefängnisjahren kommt der erwachsene Pete Carver (Carey) nach Copper Bend zurück, und seinen Spuren folgt Wells Fargo Detektiv Dobbs (Buchanan). Der Minenbesitzer Cross (Jory) bietet Carver Hilfe bei der Suche nach der Beute an. Und da ist noch die schöne Witwe Liz (Smith), die nun mit Carver die örtliche Zeitung weiter betreibt. Nach mehreren Ermittlungen in der Höhle stellen sich für Carver und Dobbs die Gegebenheiten völlig neu dar. Wer das Geld besitzen wollte, und dabei auch Liz‘ Mann erschoss, hätte man anfangs nicht vermutet. Der Böse findet natürlich seine gerechte Strafe. So auch im zweiten Film: zwar bereits 1941 in Technicolor gedreht, lief “Western Union“ in den Kinos Westdeutschlands und Österreichs erst zur Jahreswende 1949/1950 unter dem etwas zugkräftigeren Titel “Überfall der Ogalalla“ an. Es geht um eine im Film gerne angewendete Konstellation – ein ehemaliger Krimineller wendet sich zum Guten, wird jedoch von seiner Vergangenheit eingeholt. Hier ist es Vance (Scott), der auf der Flucht ein Pferd benötigt, doch den verletzten Besitzer Creighton (Jagger) nicht hilflos zurück lässt. Als Vance später mit Sue flirtet, stellt sich heraus, dass sie Creightons Tochter ist und es sich bei ihm um den örtlichen Bauleiter der Telegrafenlinie Western Union handelt. Vance kann bei der Linie bleiben, die Männer freunden sich an, und auch der Vorarbeiter Blake (Young) gesellt sich zu ihnen. Sue verfügt mit Vance und Blake nun gleich über zwei Verehrer. Die Arbeiten an der Telegrafenlinie werden durch Indianer gestört, die wiederum von Vances alter Bande aufgestachelt werden. Mit dabei ist auch Vances Bruder Slade (MacLane). Durch fingierte Überfälle droht die Situation zu eskalieren, doch Vance setzt sich letztendlich mit seinem Leben für eine Beilegung des Konflikts ein. Blake rächt ihn, und folgt Creighton und Sue nach Salt Lake City.
Die Ausstattung der beiden Blurays ist beinahe identisch: beide stecken in Digi-paks mit Booklet, beide zeigen ein 4:3-formatiges Bild, beide bieten eine Bildergalerie als Extra, und beide lassen die Wahl zwischen Deutsch und Englisch als Sprachen. Der Unterschied besteht hier im Format, “Union“ wartet mit DTS-HD MA 2.0 auf, die “Höhle“ sogar mit DTS-HD MA 5.1. Beiden gemeinsam ist das Fehlen von Untertitelungen.
Und jetzt folgt noch eine weitere Gemeinsamkeit, denn “Western Mail/Country Mag“ verlost zusammen mit der KochMedia in Planegg jeweils zwei Bluray-Ausgaben dieser Western-Legenden. Ein Mitmachen bei der Verlosung ist wie immer ganz einfach, denn jede/r, der/die eine eMail mit genauer Absenderangabe an
schickt, nimmt daran teil. In die Betreffzeile gehört dabei: “WESTERN LEGENDEN“. Als Einsendeschluss gilt diesmal der 25. Juni 2013. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir wünschen allen Teilnehmer/inne/n natürlich wie immer viel Glück!
Ulrich K. Baues